Wer möchte für BIZEPS-INFO gebärden?

Rund 300 Autorinnen und Autoren haben bisher Artikel für BIZEPS-INFO geschrieben. Nun ist es erstmals möglich, für unseren Nachrichtendienst auch Artikel als Video in Österreichischer Gebärdensprache (ÖGS) zu erstellen.

Artikel als ÖGS-Videos
BIZEPS

Unser Nachrichtendienst lebt von der Aktualität der Beiträge und der Vielfalt der Autorinnen und Autoren. Seit Juni 2009 bieten wir als neuen Service für gebärdensprachkompetente Autorinnen und Autoren an, ihre Artikel direkt in ihrer Sprache zu produzieren.

Es gab zwar schon seit dem Jahr 2005 Gebärdensprachvideos auf BIZEPS-INFO, doch diese waren lediglich Übersetzungen von deutschsprachigen Texten in ÖGS.

In der eigenen Sprache

Die Neuheit des Angebots besteht darin, dass nun gebärdensprachkompetene Autorinnen und Autoren in Österreichischer Gebärdensprache Artikel liefern können. Das ist wichtig, weil die Österreichische Gebärdensprache für viele gehörlose Menschen die Muttersprache ist und Deutsch die erste Fremdsprache.

Begonnen hat die neue BIZEPS-Serie Cecillia Göbl. Die Volksschülerin aus Wien erzählt in Österreichischer Gebärdensprache, wie es ihr in der bilingualen Klasse gefällt und was sie einmal werden möchte.

Die ersten Reaktionen auf das ÖGS-Video sind äußerst positiv ausgefallen. BIZEPS-INFO wird daher versuchen, regelmäßig Artikel in ÖGS zu veröffentlichen. Wer gebärdensprachkompetent ist, ist eingeladen, für BIZEPS-INFO einen Artikel zu gebärden.

Kooperation mit dem ÖGSDV

Keine Angst! Unsere Leserinnen und Leser müssen auch in Zukunft nicht ÖGS können, damit sie den Inhalt dieser ÖGS-Videos verstehen. Da BIZEPS-INFO sehr großen Wert auf Barrierefreiheit legt, werden die ÖGS-Videos selbstverständlich übersetzt.

Möglich wurde dieser neue Service durch eine Medienpartnerschaft von BIZEPS und dem Österreichischen GebärdensprachdolmetscherInnen-Verband (ÖGSDV).

Hier beginnt der Werbebereich Hier endet der Werbebereich
Hier beginnt der Werbebereich Hier endet der Werbebereich

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

0 Kommentare

  • @Lukas: Du hast vollkommen recht. ich sehe das so wie Du. Und damit keine unsinnigen Gerüchte aufkommen. BIZEPS hat eine Kooperation mit dem ÖGLB und mit dem ÖGSDV – und zwar jeweils in jenen Bereichen, wo die jeweilige Organisation besonders gut ist.

    Bezüglich der Anfeindungen von Helene Jarmer. Ich finde die teilweise schon sehr schlimm und sehr tief. Allerdings wurden und werden leider so viele Fehler in der Kommunikation zur Behindertenbewegung gemacht, dass mich manche Reaktionen nicht verwundern.

  • @anonym und @Peter, ich als ÖGLB-Vorstandsmitglied glaube hier muss ich doch richtig stellen. Selbstverständlich ist eine Zusammenarbeit jeder Form mit ÖGLB/ÖGS.barrierefrei Servicezentrum möglich. Zurückweisen muss ich auch die Unterstellung, der ÖGLB nehme nur Formen von Kooperationen an, die angeblich nur der Karriere von Fr. Jarmer dienen würde. Der Neid nimmt immer absurdere Formen an. Die Frage ist, dient eine Kooperation mit dem ÖGLB den Interessen der Gehörlosen- und Gebärdensprachgemeinschaft? Nicht mehr und nicht weniger. An dieser Stelle möchte ich betonen, dass ich die Idee von BIZEPS mit der ÖGS-Videoserie vorbehaltslos unterstütze.

  • … dem muss ich leider beipflichten. Zusammenarbeit mit dem ÖGLB funktioniert nur noch, wenn sie die Karriere der Präsidentin vorantreibt. Umso großartiger ist es, dass nun andere Organisationen, wie eben bizeps, tolle neue Ideen im Interesse der Gehörlosen entwickeln und umsetzen.

  • das ist wirklich ein tolles Angebot für alle Menschen, die sich für die ÖGS und die Gehörlosencommunity interessieren. Besonders gefällt mir der Aspekt der Authentizität, da die gebärdenden Leute dafür ja nicht extra ins Filmstudio gehen müssen. Durch die Kooperation mit dem ÖGSDV kann bei der Übersetzung dann auch noch die Professionalität und die Richtigkeit sichergestellt werden. Großes Lob auch an die Dolmetscher, denn mit anderen Institutionen, etwa dem ÖGLB, wäre so eine Zusammenarbeit sowieso niemals möglich gewesen.

  • Diese Möglichkeiten sind einfach großartig. Ich hätte da aber noch einen Vorschlag: Um die ÖGS auch in der „Hörenden-Community“ bekannter zu machen und damit die Hörenden etwas zum Üben haben, wäre es sicher nicht schlecht zu den Gebärden-Videos auch noch entweder Untertitel oder Ton hinzuzufügen. Ich selbst wäre jedenfalls sehr motiviert, mit ÖGS Beiträge anzusehen und dabei auch meine ÖGS Kenntnisse zu verbessern.

  • GEIL GEIL GEIL GEIL GEIL! 🙂