Wiener Linien: Anrufsammeltaxi (ASTAX) wurde zu „Rufbus“

Barrierefreiheit bleibt gewährleistet

Logo Wiener Linien
BIZEPS

Seit der Nacht vom 4. Juli auf den 5. Juli 2020 steht der beliebte Service den rund 120.000 Fahrgästen jährlich unter neuem Namen zur Verfügung.

„Der Rufbus ist wie ein klassischer Linienbus unterwegs“, teilen die Wiener Linien in einer Presseaussendung mit. Jeder Rufbus hat nun eine eigene Linienbezeichnung.

Der Unterschied zum klassischen Linienverkehr: Mindestens 15 Minuten vor Abfahrt muss er telefonisch an die jeweilige Haltestelle bestellt werden. Die dafür vorgesehene Telefonnummer bleibt unverändert: 01 7909 424 XX (Anstelle der „XX“ ist die jeweilige Liniennummer zu wählen).

Der Bus fährt dann (nach rechtzeitiger Vorbestellung) zu den fixen Abfahrtszeiten laut Fahrplan die jeweiligen Haltestellen entlang der fixen Route an.

Der Service kann mit einem gültigen Ticket benutzt werden. Bereits entwertete Tickets gelten, wenn die Fahrt nicht unterbrochen wird. Ein Ticketkauf im Bus ist nicht mehr möglich.

„Selbstverständlich werden alle Rufbusse weiterhin barrierefrei sein, da sich die Fahrzeuge an sich nicht ändern“, teilt Pressesprecherin Barbara Pertl von den Wiener Linien auf BIZEPS-Anfrage mit.

Nähere Informationen finden Sie unter: www.wienerlinien.at/rufbus

Rufbus N90
Wiener Linien/Helmer
Hier beginnt der Werbebereich Hier endet der Werbebereich
Hier beginnt der Werbebereich Hier endet der Werbebereich

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.