Wiener Linien: Neuer Online-Service bietet Aufzugsinfos in Echtzeit

Aufzugsinformation hilft bei Alternativrouten

Aufzuginformation der Wiener Linien
Wiener Linien

Unter www.wienerlinien.at/aufzugsinfo können ab sofort aktuelle Ausfälle und geplante Wartungsarbeiten aller Liftanlagen in U-Bahn- und UStrab-Stationen eingesehen werden.

Rollstuhlfahrer, Eltern mit Kinderwägen oder auch gehbehinderte und ältere Fahrgäste sind täglich auf die Aufzüge in den Stationen angewiesen. Diese können nun mit Hilfe der Aufzugsinfo vorzeitig eine Alternativroute wählen.

Verlässlichkeit der Aufzüge liegt bei 98 Prozent

Damit die Öffentlichen Verkehrsmittel für alle Menschen flexibel zugänglich sind, ist Barrierefreiheit ein großes Anliegen der Wiener Linien. Alle U-Bahn-Stationen der Wiener Linien sind bereits über Aufzüge oder Rampen zugänglich.

Die Verlässlichkeit der 259 Aufzüge erreichte im ersten Quartal dieses Jahres 98 Prozent. Dies ist eine positive Bilanz, wenn man bedenkt, dass ein Aufzug bis zu 65.000 Fahrten pro Monat zurücklegt. Falls es dennoch zu Ausfällen und Wartungsarbeiten kommt, können sich die Fahrgäste ab sofort bei der Aufzugsinformation informieren. Sobald das Sicherheitssystem eine Störung meldet, wird diese in Echtzeit auf www.wienerlinien.at/aufzugsinfo angezeigt. Dabei kann individuell zwischen einer allgemeinen Übersicht, den U-Bahn-Linien und der UStrab gewählt werden. Wartungsarbeiten werden drei Tage im Voraus angezeigt, um die Fahrgäste rechtzeitig zu informieren. Das System umfasst derzeit ausschließlich Liftanlagen, die von den Wiener Linien selbst betrieben werden. Aufzüge der ÖBB und der Stadt Wien, wie im Westbahnhof oder der Passage Schottentor, werden noch nicht angezeigt.

Mobile Version und qando

Die Aufzugsinfos sind natürlich auch mobil abrufbar und werden in Zukunft ebenso über die mobile Fahrplanauskunft „qando“ verfügbar sein. Eine Version für Blinde und Sehbehinderte ist bereits in Planung.

Hier beginnt der Werbebereich Hier endet der Werbebereich
Hier beginnt der Werbebereich Hier endet der Werbebereich

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

0 Kommentare

  • Wenn man Wiener Linien Barrierefrei googelt, kommt man zwar auf interessante Seiten der Wiener Linien, jedoch zu der Seite http://www.wienerlinien.at/aufzugsinfo – wie im Artikel – kommt man nicht – die Auffindbarkeit dieser Seite sollte besser funktionieren…

  • Frage betr. Aufzug U1/Alte Donau Richtung Leopoldau:
    Warum macht dieser Aufzug so schreckliche Geräusche. Es kracht und scheppert sodaß einem Angst und Bange wird und man wartet jeden Augenblick daß seine letzte Fahrt beginnt.
    Ich kenne viele Aufzüge die ganz leise fahren. Warum ist das hier nicht möglich? Sind diese Geräusche noch niemenden vom Personal aufgefallen? Oder ist das allen egal?
    MfG Frieda Hadrigan

  • Infos sind nicht genug, – es muss auch repariert bzw. der Aufzug neu eingebaut werden, wenn er nicht mehr existiert, – wie in Erdberg seit zumindest Wochen! Hier wären die Verkehrsbetriebe verpflichtet, für einen raschen Neueinbau des Aufzugs zu sorgen. Ich habe den Eindruck, dass die Baustelle dort links liegen gelassen wird. Wenn ich es nicht geschafft hätte – mit Einkaufswagerl und Stock – irgendwie doch über die Treppen zu kommen- was wäre die Alternative gewesen? Ortsunkundige kommen nämlich dann gar nicht zur U-Bahn oder von dieser herunter, und andere,die Umgehungswege wissen, müssen sehr lange, unzumutbare Wege in Kauf nehmen mit dem Risiko, dass die Ausweichaufzüge auch gerade nicht funktionieren. Die Ausweichaufzüge in Erdberg liegen vermutlich nicht im Kompetenzbereich der Wiener Stadtwerke, aber es sollte dennoch ein Weg gefunden werden, die Informationen über diese Aufzüge auch der Öffentlichkeit bereit zu stellen.
    Oder einen Träger/Hilfsdienst an der Station einzurichten, der kurzfristig verfügbar ist und hilft, die Barriere zu überwinden (wären 5-10 min Wartezeit angemssen zu fordern?
    )