Wiens Bürgermeister Ludwig ehrte Franz Karl mit Silbernem Ehrenzeichen

Am 11. Juni 2024 hat Wiens Landeshauptmann und Bürgermeister Michael Ludwig im Rathaus das Silberne Ehrenzeichen für Verdienste um die Republik Österreich an den ehemaligen Abgeordneten des Wiener Landtags und Mitglied des Wiener Gemeinderats, Franz Karl, überreicht.

Bürgermeister Michael Ludwig mit ehemaligen Abgeordneten des Wiener Landtags und Mitglied des Wiener Gemeinderats, Franz Karl
Stadt Wien / Christian Jobst

Im Roten Salon waren neben Familie und Freunden auch zahlreiche Ehrengäste aus der Politik geladen. Für die musikalische Untermalung sorgte das Atmos Quartett.

Ludwig schrieb Karl in seiner Rede eine „eindrucksvolle Leistungsbilanz“ in der Politik zu. Dieser habe sich in seiner Laufbahn mit zahlreichen Aufgaben, Tätigkeiten, Ämtern und Verdiensten sehr vielseitig engagiert. Besonders hob der Wiener Bürgermeister Karls Einsatz für den „Behindertensport“ hervor.

Die Förderung und Unterstützung von Menschen, die unter besonderen Bedingungen Sport machen, sei ein wesentlicher Teil des Lebenswerks von Franz Karl, so Ludwig. Der Geehrte habe sich seit jeher dafür stark gemacht, den Sportler*innen eine – finanzielle – Basis zu ermöglichen, die sie für die Ausübung ihrer Leidenschaft und die Erbringung von guten Leistungen brauchen.

Bürgermeister Michael Ludwig mit ehemaligen Abgeordneten des Wiener Landtags und Mitglied des Wiener Gemeinderats, Franz Karl
BIZEPS

„Damit machte Franz Karl das Außergewöhnliche zur Norm“, sagte Ludwig. „Denn alle, die Sport betreiben, haben uneingeschränkt unsere Aufmerksamkeit, unsere Begeisterung und unseren Respekt verdient.“

Der Wiener Bürgermeister führte weiter aus, dass der Begriff des „Brückenbauers“ für Karl zu kurz greifen würde. Er bezeichnete den Geehrten vielmehr als „Macher“ und „Gestalter einer neuen Welt“.

Karl habe sich in unzähligen Gesprächen, Verhandlungen und Sitzungen dafür eingesetzt, dass alle Menschen ein möglichst uneingeschränktes Leben führen können. Dabei verwies Ludwig unter anderem auf die Tatsache, dass Karl von der Stadt Wien forderte, besonders im öffentlichen Verkehrsbereich behindertengerecht zu werden.

Auch die Aufhebung der Frauendiskriminierung im Behindertensport auf Initiative Karls führte Stadtchef Ludwig abschließend an.

Die Laudation auf den Geehrten hielt der frühere Politiker, Manager und Autor Bernhard Görg. Anschließend bedankte sich Franz Karl für die hohe Auszeichnung.

Zur Person

Franz Karl wurde am 16. April 1943 in Klosterneuburg bei Wien geboren. Nach einem Studium der Mathematik und Physik widmete Karl sein Leben der Politik. Er war als „Original der Kommunalpolitik“ unter anderem Abgeordneter zum Wiener Landtag und Mitglied des Wiener Gemeinderats sowie Vorsitzender der Hundekommission.

Karl erhielt für seine Verdienste unter anderem das Goldenes Ehrenzeichen für Verdienste um das Land Wien und wurde zusätzlich zum Ehrenpräsidenten des Österreichischen Behindertensportverbands ernannt.

Siehe: Österreichischer Behindertenrat

Martin Ladstätter, Bernhard Görg, Andreas Khol, Franz Karl, Michael Ludwig und Klaus Widl
BIZEPS
Hier beginnt der Werbebereich Hier endet der Werbebereich
Hier beginnt der Werbebereich Hier endet der Werbebereich

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.