Wissenschaftlich getarntes Morden

ORF: Ausmerzen statt heilen, töten statt pflegen - in der NS-Zeit wurden die Prinzipien der Medizin auf den Kopf gestellt.

Opfer der NS-Zeit
Dokumentationsarchiv des österreichischen Widerstandes

Der ORF berichtet: „Jahrzehntelang wurde vertuscht, selbst 60 Jahre danach ist noch vieles unbekannt. Der deutsche Historiker Ernst Klee legt jetzt dar, wie einzelne Wissenschaftler und ganze Forschungseinrichtungen gedeckt durch das NS-Regime Verbrechen gegen die Menschlichkeit begingen und davon profitierten.“

Das Buch von Ernst Klee
Ernst Klee, Deutsche Medizin im Dritten Reich, 448 Seiten; gebunden, erschienen im Fischer-Verlag, ISBN: 3-10-039310-4, Preis: 344 S

Abschließend schreibt der ORF: „Über 50 Jahre blockte die Kaiser-Wilhelm-Gesellschaft, später die Max-Planck-Gesellschaft, Recherchen zur Nazi-Vergangenheit pauschal ab. Die Arbeiten von Klee und anderer Historiker, die auf diesen Umstand verwiesen, wurden dafür als unseriös abgetan. Erst seit 1997 ist auch die Max-Planck-Gesellschaft bereit, sich der Geschichte zu stellen.“

Hier beginnt der Werbebereich Hier endet der Werbebereich
Hier beginnt der Werbebereich Hier endet der Werbebereich

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.