Ziel ist, Menschen mit Behinderung in den ersten Arbeitsmarkt zu integrieren

Zusätzlich könnte man eine moderate Anhebung der Ausgleichstaxe überlegen, mit der dieser Bonus bezahlt werden könnte, so die SPÖ-Abgeordnete Ulrike Königsberger-Ludwig.

Ulrike Königsberger-Ludwig
Parlament

„Ziel ist es, Menschen mit Behinderung in den ersten Arbeitsmarkt zu integrieren, das heißt wir brauchen einen vernünftigen Mix aus Anreiz- und Bonussystemen und eine wirksame Ausgleichstaxe“, so SPÖ-Sprecherin für Menschen mit Behinderung, Ulrike Königsberger-Ludwig angesichts der Debatte über Arbeitslosigkeit von Menschen mit Behinderung – insbesondere jungen Menschen mit Behinderung.

Nachdenken sollte man vor allem in Richtung der Schaffung von Anreizsystemen für Betriebe, die mehr Menschen mit Behinderung beschäftigen, als gesetzlich vorgegeben. 

Besondere Bedeutung haben für Königsberger-Ludwig die Investitionen in eine fundierte Ausbildung von Jugendlichen: „Es ist erfreulich, dass in die Jugendförderung viel investiert wird, die Jugendlichen eine fundierte Ausbildung erhalten und damit ihren Weg in ein barrierefreies, gleichberechtigtes und selbstbestimmtes Leben finden“, so die SPÖ-Abgeordnete.

In dem Zusammenhang betont Königsberger-Ludwig die Bedeutung der sozialökonomischen Betriebe (SÖB), die zeitlich befristete Arbeitsplätze für arbeitsmarktferne Menschen zur Verfügung stellen und daher unbedingt erhalten bleiben müssen. 

Hier beginnt der Werbebereich Hier endet der Werbebereich
Hier beginnt der Werbebereich Hier endet der Werbebereich

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.