„Zugang für alle“ in Sri Lanka gefordert

Unter dem Motto "Zugang für alle" ist in Sri Lanka eine Aktion von 17 Behindertenorganisationen angelaufen, damit behinderte Menschen zu ihren Rechten kommen.

Gemeinsam etwas schaffen
BilderBox.com

Die Christoffel Blindenmission ist Mitinitiatorin der Kampagne, mit der ein einklagbarer Rechtsstatus für behinderte Menschen erreicht werden soll.

Die Initiatoren gehen davon aus, dass rund 10 Prozent der Bevölkerung auf Sri Lanka behindert sind. Viele Familien würden ihre behinderten Angehörigen verstecken, so dass sie in der Gesellschaft weder gesehen noch gehört werden. In einer Notsituation wie jetzt nach der Flutkatastrophe seien sie daher besonders gefährdet.

Deshalb sollen beim Wiederaufbau nach dem Tsunami öffentliche Gebäude für alle ungehindert zugänglich gemacht werden. Ein weiterer Schwerpunkt wird die Einbeziehung von behinderten Menschen in alle Nothilfe-, Wiederaufbau- und Entwicklungsprogramme Sri Lankas sein. Das betrifft den Wiederaufbau öffentlicher Gebäude, das Transportwesen, die Schaffung von Arbeitsplätzen und von Serviceeinrichtungen.

Hier beginnt der Werbebereich Hier endet der Werbebereich
Hier beginnt der Werbebereich Hier endet der Werbebereich

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.