Zur Protestveranstaltung am 4. Mai in Berlin aufgerufen

Die Protestveranstaltung am 4. Mai steht unter dem Motto "Ich bin entscheidend". Die Demo beginnt vor dem Bundeskanzleramt und führt zum Brandenburger Tor.

Deutschland Bundeskanzleramt Berlin
Christoph Feldhaus

Zum Europäischen Protesttag für die Gleichstellung von Menschen mit Behinderungen am 5. Mai haben der Berliner Behindertenverband, der Sozialverband Deutschland in Berlin-Brandenburg und die Bundesinitiative „Daheim statt Heim“ zu einer Demonstration und anschließender Kundgebung aufgerufen.

„Wir wollen gegen Diskriminierungen, Aussonderungen sowie Teilhabeverweigerungen protestieren und die Forderungen gemeinsam an die Öffentlichkeit und die Politik herantragen“, heißt es in dem Aufruf.

Gefordert werden:

  • Unverzügliche und vollständige Umsetzung der UN-Behindertenrechtskonvention.
  • Würdevolles Leben. Selbstbestimmt, ohne Barrieren und diskriminierungsfrei.
  • Politische Entscheidungen für echte Inklusion: gemeinsames Leben, Lernen und Arbeiten von Menschen mit und ohne Behinderung von Beginn an.
  • Für alle und jede/n: Volle Teilhabe. Selbstbestimmt Wohnen. Bedarfsgerechte Assistenzleistungen, einkommens- und vermögensunabhängig.

11 Uhr: Beginn der Demonstration am Bundeskanzleramt (Nähe Hauptbahnhof)
12 – 14 Uhr: Kundgebung mit Infoständen und Musik am Brandenburger Tor

Am 10. Mai 2011 und am 27. April 2012 kamen jeweils weit über 1.000 Menschen mit und ohne Behinderungen aus allen Bundesländern zur Demonstration unter dem Motto „Rettungsschirme für Alle!“ nach Berlin. Ihre Forderungen aus den vergangenen Jahren sind mehrheitlich noch nicht umgesetzt.

An Stelle einer unverzüglichen und vollständigen Umsetzung der UN-Behindertenrechtskonvention fallen die Belange von Menschen mit Behinderungen zunehmend „Sparmaßnahmen“ zum Opfer.

Hier beginnt der Werbebereich Hier endet der Werbebereich
Hier beginnt der Werbebereich Hier endet der Werbebereich

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.