Bericht der Volksanwaltschaft belegt erneut Missstände der Wiener Stadtverwaltung bei Netzbetten

ÖVP-Korosec: Rot-Grün hat aus der Vergangenheit nichts gelernt und lässt die Menschen im Stich

Ingrid Korosec
ÖVP

Als „klares Warnsignal an die Wiener Landesregierung, ihre Hausaufgeben bei der Behebung von Verwaltungsmissständen zu machen“, wertet die ehemalige Volksanwältin und Gesundheitssprecherin der ÖVP, LAbg. Ingrid Korosec die heute von der Volksanwaltschaft präsentierten Ergebnisse des aktuellen Prüfberichts an den Wiener Landtag.

Besonders auffällig ist, dass Wiens rot-grüne Stadtregierung die Empfehlungen zur Abschaffung der Netzbetten in der Psychiatrie sowie zur Verbesserung des Vollzuges der Bedarfsorientierten Mindestsicherung, die bereits in den Vorjahren vorgebracht wurden, erneut ignoriert hat.

So soll es etwa aufgrund dieser beharrlichen Ignoranz demnächst einen Erlass des Gesundheitsministers an die säumigen Länder Wien und Steiermark geben, in denen der Einsatz von Netzbetten in der Psychiatrie verboten wird.

„Ich warne die Wiener Landesregierung davor, zuzuwarten, bis dieser Erlass vorliegt. Es muss umgehend Bestrebungen zur Abschaffung der Netzbetten geben, denn in Westösterreich kommt man seit über 30 Jahren ohne diese menschenunwürdigen Zwangsmaßnahmen aus“, betont Korosec.

Hier beginnt der Werbebereich Hier endet der Werbebereich
Hier beginnt der Werbebereich Hier endet der Werbebereich

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.