Buchtipp: „Leicht Lesen – Der Schlüssel zur Welt“

Klaus Candussi und Walburga Fröhlich haben Texte zum Thema Leicht Lesen gesammelt.

Buch: Leicht Lesen – Der Schlüssel zur Welt
Böhlau-Verlag

Leicht Lesen ist ein sehr wichtiges Thema. Viele erwachsene Menschen können nicht so gut lesen. Viele können lesen. Sie verstehen aber nicht immer, was in einem Text steht.

Viele Informationen sind sehr wichtig. Wie müssen Texte aussehen, damit sie möglichst viele Menschen verstehen?

Darüber denken immer mehr Menschen nach, zum Beispiel:

  • Ärztinnen und Ärzte
  • Menschen, die Texte für ihre Firma schreiben
  • Menschen, die in einem Amt arbeiten.

Was macht Texte schwierig?

Oft verstehen wir nicht, was jemand meint. Welche Gründe gibt es dafür? Wie müssen Texte geschrieben sein, damit sie viele Leute verstehen? Wie müssen wir sprechen, damit viele Leute uns verstehen?

Manche schwierigen Texte sind für Fachleute geschrieben. Fachleute kennen sich mit ihrem Thema gut aus. Zum Beispiel mit einem bestimmten Beruf.

Kinder müssen viele Dinge erst lernen. Texte müssen für die Menschen geschrieben sein, die sie lesen. Deshalb gibt es zum Beispiel Texte von Fachleuten für Fachleute oder Texte für Kinder.

Manchmal muss man etwas schnell verstehen. Zum Beispiel wenn es brennt. Eine spannende Geschichte muss man nicht schnell lesen können. Lesen kann Spaß machen. Zum Beispiel weil man etwas lernt.

Dann kann man vielleicht später auch schwerere Texte lesen. Oder ein Thema ist besonders interessant. Man liest viele Texte über das Thema.

Dann kennt man sich gut aus und versteht Fachtexte. Die Firma capito hat Regeln aufgeschrieben. In den Regeln steht, wie Texte geschrieben sein müssen. Es ist wichtig, dass man versteht, worum es geht. Dann kann man mitreden und entscheiden.

Ist Leicht Lesen immer gut?

Leicht Lesen Texte sollen nicht nur für Menschen mit Lernschwierigkeiten sein. Es soll in Leicht Lesen Texten nicht nur um Behinderung gehen. Es sollen nicht nur Texte von Werkstätten und WGs für Menschen mit Behinderung übersetzt werden.

Was denken Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler über Leicht Lesen? Gibt es Leicht Lesen in anderen Ländern? Was steht in Gesetzen über Leicht Lesen? Wem helfen Leicht Lesen Texte noch? Wer schreibt Leicht Lesen Texte? Wer prüft Leicht Lesen Texte? Gibt es ein Zeichen, damit man weiß: Das ist ein geprüfter Leicht Lesen Text?

Wo gibt es schon Leicht Lesen Texte?

Im Buch kann man zum Beispiel nachlesen, wie Leicht Lesen in Ämtern oder in der Kirche funktioniert. Wie helfen Leicht Lesen Texte und Zeichen, damit man sich auf schwierigen Wegen auskennt? Kann ein Computer schwere Texte in Leicht Lesen Texte übersetzen?

Um alle diese Fragen geht es in dem Buch. Es ist gut, dass es dieses Buch gibt. Es ist gut, dass so viele Menschen daran mitgeschrieben haben. Es ist gut, dass sich viele verschiedene Menschen über Leicht Lesen nachdenken.

Mir gefällt der Text von Monika Rauchberger am besten. Monika Rauchberger ist eine Frau mit Lernschwierigkeiten. Ihr Text heißt: „Was braucht es zum Mitreden?“ Das weiß sie selbst am besten. Zu dem Text gibt es auch Bilder. Der Text von Monika Rauchberger ist der einzige Text in Leicht Lesen im Buch.

Von den anderen Texten gibt es nur Zusammenfassungen in Leicht Lesen. Das Buch ist für Fachleute geschrieben.

Viele Texte sind in der Sprache von Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern geschrieben. Deshalb können es sicher nicht so viele Menschen gut lesen.

Leicht Lesen – Der Schlüssel zur Welt

Herausgegeben von Klaus Candussi und Walburga Fröhlich
Böhlau-Verlag, Wien, 2015, 258 Seiten, 19 farbige Bilder, Preis: 25 Euro

Hier können Sie das Buch bestellen.

Hier beginnt der Werbebereich Hier endet der Werbebereich
Hier beginnt der Werbebereich Hier endet der Werbebereich

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

0 Kommentare

  • Denn Sie wissen leider, was sie tun! Gottseidank hat Fröhlich und Candussi den Schlüssel zur Welt! Und ich Narr dachte, der sei verloren gegangen. Wollte schon den Schlüsseldienst bestellen.

    Ich muss mich damit abfinden, dass Frau Rauchberger eine Frau mit Lernschwierigkeit ist. Aber immerhin Frau!

    Ich möchte auch Lernschwierigkeiten haben. Ich habe mir schon die Aufnahmekriterien (Scheiße, Wort ist zu schwierig) besorgt. Eine Sprachbehinderung sollte man schon haben! Super, die hab ich.

    Und eine Frau von Knackpunkt Salzburg hat mich auch schon als Mann mit Lernschwierigkeiten geadelt. Wegen der Sprachbehinderung!

    Wenn ich nur endlich dazu gehören darf. Dann könnte ich das Buch von Walburgi und Candussi lese. Ach ne. geht nicht, ist ja nicht in leichter Sprache.

    Man ist das Leben schwierig, und nur deswegen, weil Menschen es anscheinend noch immer geil finden, in Schubladen zu denken und sich dadurch sehr machtvoll in Szene setzen.