Deutschland: Bundesrat hat Gesetz zur Präimplantationsdiagnostik akzeptiert

Die Länder haben in ihrer Plenarsitzung am 23. September 2011 des deutschen Bundesrates das umstrittene Gesetz zur Regelung der Präimplantationsdiagnostik gebilligt.

Forscherin
BilderBox.com

Es regelt den künftigen Einsatz der sogenannten PID. Mit dieser gibt es die medizinische Möglichkeit, schwere Erbkrankheiten und Chromosomenanomalien an künstlich erzeugten Embryonen noch vor deren Implantation zu erkennen.

Das Gesetz erklärt die PID in Ausnahmefällen für zulässig. Sie soll an zugelassenen Zentren solchen Paaren ermöglicht werden, die die Veranlagung für eine schwerwiegende Erbkrankheit in sich tragen oder bei denen mit einer Tot- oder Fehlgeburt zu rechnen ist.

Die Bundesregierung soll Anzahl und Zulassungsvoraussetzungen der PID-Zentren regeln, heißt es in einer Presseinformation des Bundesrates.

Hier beginnt der Werbebereich Hier endet der Werbebereich
Hier beginnt der Werbebereich Hier endet der Werbebereich

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.