Diskriminierung kann teuer werden – zumindest in England

Die englische Billig-Fluggesellschaft easyJet hat elf gehörlosen Fluggästen insgesamt 5500 Englische Pfund gezahlt und ihnen Freiflüge geschenkt, berichten englische Medien.

easyjet
easyjet

Den gehörlosen Reisenden wurde im Oktober vergangenen Jahres aufgrund ihrer Behinderung der Mitflug in Amsterdam verweigert.

Der Pilot war der Meinung, sie stellten ein Gefahr für andere Flugreisende dar, weil sie im Notfall nicht binnen 90 Sekunden das Flugzeug verlassen könnten.

500 Englische Pfund bekommt nun jeder der elf. Das entspricht rund 746 Euro. Die Fluggesellschaft möchte zukünftig ihre Mitarbeiter in Bezug auf behinderte Fluggäste besser schulen.

easyJet fliegt seit kurzem auch ab deutschen Flughäfen.

Hier beginnt der Werbebereich Hier endet der Werbebereich
Hier beginnt der Werbebereich Hier endet der Werbebereich

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

0 Kommentare

  • Es stimmt mich nachdenklich wen die Menschheit Gerichte braucht, dass Menschen mit einer Behinderung auch ein Recht auf Achtung haben, und nicht immer durch die „Normalen“ behindert werden.

  • Das ist sehr gut! Hoffentlich werden die Gerichte europaweit so gut und vernünftig und nehmen sich ein Beispiel! Europaweit sollte es möglich sein Gesetze dieser Art durchzubringen. In USA ist ja vieles möglich (ADA).