Eurovision Song Contest: Ein inklusives Highlight in internationaler Gebärdensprache

"Eurovision Sign" - der inklusive Side-Event zum ESC 2015

Eurovision Song Contest 2015 - Gebärdensprachangebote
ORF

Inklusion ist Teilnahme in vollem Umfang – ohne Einschränkung. Als Host-Broadcaster des „Eurovision Song Contest 2015“ will der ORF getreu dem Motto „Building Bridges“ die Menschen auch über sprachliche Grenzen hinweg verbinden und wird deshalb den größten TV-Unterhaltungsevent der Welt in Internationaler Gebärdensprache übertragen.

Alle Songs werden in Internationale Gebärdensprache übertragen und von gehörlosen Performerinnen und Performern präsentiert – die Bühnen-Moderationen werden von Gebärdendolmetschern live in Internationale Gebärdensprache übersetzt. Beide Semifinale sowie das große Finale werden den teilnehmenden Ländern als HD-TV-Signal bereitgestellt, zudem werden alle drei TV-Events als Internet-Live-Stream angeboten. Weiters stellt der ORF allen übertragenden Ländern die englische Untertitelung aller Songs sowie die englische Live-Untertitelung der Bühnenmoderation zur Verfügung.

ORF-Generaldirektor Dr. Alexander Wrabetz: „Dem Leitbild des diesjährigen ‚Eurovision Song Contest‘ entsprechend, beschreitet der ORF auf vielen Ebenen der Umsetzung neue und visionäre Wege. Erstmals ist der ESC in diesem Jahr wirklich inklusiv, d. h. mit Gehörlosen für Gehörlose. Damit ist die inklusive Realisierung des 60. ESC die nächste Stufe im barrierefreien Angebot des ORF. Wir freuen uns sehr, dass wir es geschafft haben, den ‚Eurovision Song Contest‘ erstmals weltweit in internationaler Gebärdensprache anzubieten.“

Mit der Entscheidung, den „Eurovision Sign“ in Internationaler Gebärde zu präsentieren, bietet der ORF jenen rund 750.000 Menschen in Europa, die ausschließlich in Gebärde kommunizieren, einen einzigartigen verbindenden Event.

„Eurovision Sign“ in ORF 2 Europe und in der ORF-TVthek

Das große ESC-Finale am 23. Mai um 21.00 Uhr wird auf ORF 2 Europe in Internationaler Gebärdensprache zu sehen sein. Darüber hinaus sind alle drei „Eurovision Sign“-Events auch als ORF-TVthek-Live-Stream verfügbar.

Für die nationale Ausstrahlung bietet der ORF außerdem in ORF eins die deutsche Live-Untertitelung aller drei TV-Shows sowie deutsche Audiodeskription für blinde und sehbehinderte Menschen im zweiten Tonkanal an.

Von Gehörlosen für Gehörlose

Speziell geschulte Performer studieren über mehrere Wochen hinweg die Songs der 40 Teilnehmerländer ein – sie alle sind gehörlos. Teamleader und Choreograf ist ein hörender österreichischer Gebärdensprachdolmetscher, unterstützt von zwei gehörlosen Gebärdensprachdolmetschern. Das Herausragende an „Eurovision Sign“ ist, dass erstmals von Gehörlosen für Gehörlose gebärdet wird. Die Live-Bühnen-Moderationen beider Semifinale am 19. und 21. Mai und des Finales am 23. Mai werden von professionellen Gebärdensprachdolmetschern in International Sign übersetzt.

Die Zusammenarbeit mit der österreichischen Gehörlosen-Community und mit professionellen Gebärdensprachdolmetschern gewährleistet eine korrekte und gleichzeitig feinfühlige Übertragung der Musikbeiträge in Gebärden.

Nicht nur übersetzen: Geschichten erzählen

Ein zentraler Aspekt von „Eurovision Sign“ ist es, gehörlosen Menschen jene emotionalen Ebenen nahezubringen, die hörenden Menschen durch die Musik zugänglich sind. Daher orientiert sich „Eurovision Sign“ nicht an einer wörtlichen Übersetzung der Liedtexte, sondern entwickelt eine eigene Dramaturgie innerhalb eines Songs, anhand derer der Spirit des Beitrags vermittelt wird.

Hier beginnt der Werbebereich Hier endet der Werbebereich
Hier beginnt der Werbebereich Hier endet der Werbebereich

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.