Geburtstagswünsche

Am 10. Dezember feiert die Allgemeine Erklärung der Menschenrechte ihren 60. Jahrestag.

Flagge der Vereinten Nationen UNO
UN Photo/Jean Marc Ferré

Am 10. Dezember 1948 einigten sich die Mitgliedstaaten der Vereinten Nationen auf die „Allgemeine Erklärung der Menschenrechte“, das zentrale Dokument der Menschenwürde der modernen Gesellschaft.

Anlässlich dieses Geburtstages gibt es eine Menge zu feiern, aber auch darüber nachzudenken, wie wichtig es ist, dass jeder von uns überlegt, wie wir alle weiter daran arbeiten können, dieses Papier mit noch mehr Leben zu erfüllen und als Grundlage einer gemeinsamen Zukunft zu verstehen.

Daher muss es darum gehen, dass jeder Einzelne von uns die Aktualität und die Wichtigkeit dieser Erklärung erkennt und im Rahmen seiner Möglichkeiten seinen persönlichen Beitrag dazu leistet.

„Als Gründungsmitglied von Amnesty International Österreich schließe ich mich der Forderung an, in einem ’Jahrzehnt der Umsetzung der Menschenrechte’, das was vor 60 Jahren feierlich beschlossen wurde, durch gemeinsame Anstrengungen zur Realität werden zu lassen“. (Heinz Fischer, Bundespräsident)

Hier beginnt der Werbebereich Hier endet der Werbebereich
Hier beginnt der Werbebereich Hier endet der Werbebereich

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

0 Kommentare

  • Ich bin in der selbst ernannten Menschenrechtsstadt Graz im Jahr 2005 in einer Klinik misshandelt worden. Mit ein Grund für die Misshandlung war meine deutsche Staatsbürgerschaft. Unter den traumatischen Folgen leide ich bis zum heutigen Tag: Mein Leben wurde zerstört! Zum Trauma gehört auch, dass absolut niemand geholfen hat. Es wurde weg geschaut und vertuscht.

    Der Satz „Graz kümmert sich besonders um Menschenrechte“ ist ein Faustschlag ins Gesicht für die Opfer:
    http://www.graz.coolix.com