Gleichstellung – Antidiskriminierung: Ein umfassender Kommentar

Der neu erschiene Kommentar bietet alle Informationen, die im Bereich des Arbeitsrechts nötig sind. Inklusive Würdigung der Arbeit von Vereinen.

Gleichbehandlung – Antidiskriminierung: Ein Kommentar
Manz Verlag

Das österreichische Gleichstellungs- und Antidiskriminierungsrecht ist leider äußerst zersplittert. Der eben erschienene Kommentar zum Gleichbehandlungsgesetz (GlBG plus GBK/GAW-G) und zu den Antidiskriminierungsbestimmungen des Behinderteneinstellungsgesetzes (BEinstG) behandelt die beiden zentralen Gesetze und schließt damit eine Lücke.

Im Anhang sind die Geschäftsordnung der Gleichbehandlungskommission, das Bundes-Gleichbehandlungsgesetz (samt Verordnung zur Geschäftsführung der Bundes-Gleichbehandlungskommission) und die einschlägigen Richtlinien enthalten. Einziger Wermutstropfen: Das Behindertengleichstellungsgesetz, auf welches das BEinstG oft verweist, fehlt und könnte in einer nächsten Auflage ergänzt werden.

Die drei VerfasserInnen des Kommentars – der Höchstrichter Herbert Hopf, Klaus Mayr (AK OÖ) und Julia Eichinger (WU Wien) – sind ausgewiesene ExpertInnen im Antidiskriminierungsrecht. Sie verbinden gründliche Aufarbeitung der bisherigen Rechtsprechung mit innovativen Lösungsvorschlägen zu umstrittenen oder noch wenig beachteten Problemen – etwa Höhe des immateriellen Schadenersatzes und Mehrfachdiskriminierung. Auch die Anführung nichtjuristischer Literatur – z.B. bei sexueller Belästigung – lädt zu einer ganzheitlichen Beschäftigung mit Diskriminierung ein.

Neben den inhaltlichen Vorzügen überzeugt der Band auch durch die gute Lesbarkeit, die ihn von vielen anderen Kommentaren unterscheidet.

Aus NGO-Sicht ist besonders erfreulich, dass die Durchsetzung des Antidiskriminierungsrechts auch als faktische und nicht nur rechtliche Angelegenheit gesehen wird. So werden auch die öffentlichen und zivilgesellschaftlichen Organisationen, die die Rechtsfortbildung in diesem Bereich vorantreiben, ausführlich erwähnt. So wird durch die Erwähnung der Schlichtungsdatenbank von BIZEPS ein Zugang zu den vielen Einigungen vor den Bundessozialämtern ermöglicht.

Der Kommentar ist in dreiwöchiger Verwendung bereits unverzichtbar geworden. Wer regelmäßig mit Gleichstellung und Antidiskriminierung in der Arbeitswelt beschäftigt ist, sollte versuchen, den stolzen Preis aufzubringen!

Hopf/Mayr/Eichinger: GlBG: Gleichbehandlung – Antidiskriminierung
Manz Verlag Wien, 1046 Seiten, 228 Euro

Hier beginnt der Werbebereich Hier endet der Werbebereich
Hier beginnt der Werbebereich Hier endet der Werbebereich

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

0 Kommentare

  • Für die praktische Arbeit im Alltag von Behindertenvertrauenspersonen ein sicherlich wichtiges Buch. Der Stolze Preis wird jedoch sicher dazu beitragen, das es nicht zur Standardausrüstung einer BVP gehört.
    Gerhard-Norbert Ludwig, Behindertensprecher d.Bed.d.Gem.Wien, Tel. 4000-20831
    Mail: behinderte@hg1.wien.gv.at