Integration – eine Chance für alle

Neuer Ratgeber für Eltern

Integration:Österreich
Integration:Österreich

„Mitten unter uns – im Restaurant, auf dem Markt, in öffentlichen Verkehrsmitteln, am Arbeitsplatz, in der Schule – sollten wir Menschen mit Behinderung begegnen. Wenn dies nicht der Fall ist, dann wissen wir, daß sie in ihren Wohnungen oder in Heimen von der Umwelt isoliert werden.“ (Univ. Prof. Schöler)

Mädchen und Buben gehen zusammen in dieselbe Schule. Kinder aus katholischen oder evangelischen Familien sitzen in einer Klasse neben Kindern aus islamischen Familien … „Natürlich …“ werden Sie sagen, „… eine Selbstverständlichkeit an österreichischen Schulen.“

Aber behinderte und nichtbehinderte Kinder gemeinsam in einer Klasse? Früher war man der Meinung, daß es für behinderte oder lernschwache Kinder das beste wäre, in eigenen Schulen unterrichtet zu werden. Sonderschulen könnten all das bieten, was behinderte Kinder brauchen: eigens ausgebildete Lehrer und Lehrerinnen, Klassen mit weniger SchülerInnen, spezielles Unterrichtsmaterial und baulich angepaßte Räumlichkeiten.

Seit Jahren empfinden immer mehr Eltern behinderter Kinder den Besuch der Sonderschule als soziale Ausgrenzung. Sie müssen miterleben, wie ihre Kinder den Kontakt zur Umgebung verlieren. Sie wollen daher, daß ihre Kinder gemeinsam mit ihren Spielkameraden zur Schule gehen, sich nicht ausgeschlossen fühlen und dasselbe erleben wie andere Kinder auch. Sie wollen, daß ihre Kinder in die Volksschule integriert werden.

Deshalb bemühen sich engagierte Eltern, PädagogInnen seit nahezu zwei Jahrzehnten, den Zugang behinderter Kinder in die Volksschule – die schulische Integration – durchzusetzen. Eine entscheidende Änderung der Situation brachten die Schulgesetze von 1993. Grundsätzlich darf seither jedes behinderte Kind die Volksschule besuchen. Die Eltern können nun wählen, ob ihr behindertes Kind in die Volksschule oder in die Sonderschule gehen soll.

Dieses ist ein wichtiger Schritt auf dem Weg zur Integration behinderter Menschen in unsere Gesellschaft. „Voneinander Lernen – Integration behinderter Kinder an Volksschulen“ heißt der neue Ratgeber vom Bundesministerium für Unterricht und Integration : Österreich, der Fragen beantwortet. Weiters enthält er Adressen, Telefonnummern und erklärt einfach und klar, worum es bei der Integration geht.

Erhältlich ist diese Broschüre bei: Integration : Österreich

Hier beginnt der Werbebereich Hier endet der Werbebereich
Hier beginnt der Werbebereich Hier endet der Werbebereich

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.