Jarmer: Keine Einstellung des erfolgreichen Arbeitsmarktprokektes „FreiRaum“!

Projekt Freiraum schafft seit Jahren Arbeitsplätze für Menschen mit Behinderungen

Helene Jarmer
GRÜNE

„Das erfolgreiche Arbeitsmarktprojekt FreiRaum soll keinerlei Bundesmittel mehr erhalten und steht daher vor dem Aus. Das Projekt FreiRaum ist der einzige Anbieter in Tirol, der regelmäßig Bildungsangebote für alle Menschen mit Behinderungen,unabhängig vom Grad der Behinderung, anbietet“, erklärt die Behindertensprecherin der Grünen, Helene Jarmer.
Ziel von Freiraum ist die persönliche und berufliche Orientierung, die Erlangung eines Arbeitsplatzes und die Inklusion von Menschen mit Behinderungen in die Gesellschaft.
„Das Projekt hat in vorbildlicher Weise erreicht, dass Menschen mit Behinderung aktiv am Arbeitsmarkt und am gesellschaftlichen Leben teilnehmen konnten. Eine Einstellung dieses Projekts würde einen massiven Rückschritt in diesem Bereich in Tirol bewirken“, erläutert Jarmer.

FreiRaum wurde 2001 gegründet und aus der „Behindertenmilliarde“ – Beschäftigungsinitiative der Österreichischen Bundesregierung – finanziert. Bereits ab 2006 wurden die Bundesmittel sukzessive gekürzt und die Zielgruppe eingeschränkt. Durch Spenden und Sponsoren konnte der Verein das Angebot jedoch weiterhin ohne Einschränkung allen Menschen mit Behinderung zugänglich machen.
FreiRaum steht in seiner Arbeit in voller Übereinstimmung mit der UN-Konvention für die Rechte der Menschen mit Behinderungen. „Das Projekt jetzt finanziell im Regen stehen zu lassen ist eine Katastrophe für die Menschen mit Behinderungen. Ich appelliere daher an den Bundesminister für Soziales, dies zu verhindern.“

Hier beginnt der Werbebereich Hier endet der Werbebereich
Hier beginnt der Werbebereich Hier endet der Werbebereich

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.