Königsberger-Ludwig kritisiert Standespolitik zulasten von Kindern und Menschen mit Behinderung

Zahnarzt klagt und will kostenlose Zahnbehandlungen der Gebietskrankenkassen verbieten lassen

Ulrike Königsberger-Ludwig
Parlament

Als „unverständlich“ bezeichnet SPÖ-Bereichssprecherin für Menschen mit Behinderung, Ulrike Königsberger-Ludwig, die Klage eines Zahnarztes gegen die Gebietskrankenkasse in Niederösterreich , weil diese kostenlose Zahnbehandlung in Narkose für Kinder und Menschen mit Behinderung anbietet.

„Das ist eine völlig überzogene Standespolitik zulasten von Menschen mit Behinderung und Kindern“, kritisiert Königsberger-Ludwig am Dienstag gegenüber dem SPÖ-Pressedienst.

Aufgrund der Klage wegen unlauteren Wettbewerbs ist nun zu befürchten, dass es zu einer einstweiligen Verfügung kommen wird und demzufolge Kinder und Menschen mit Behinderung ohne Gratisversorgung dastehen. Seit 2008 bietet die NÖ Gebietskrankenkasse in ihren Zahnambulatorien St. Pölten und Wr. Neustadt kostenlose Zahnbehandlung in Narkose für Kinder und Menschen mit Behinderung an.

Die SPÖ-Bereichssprecherin für Menschen mit Behinderung fordert nun die Standesvertretung der Zahnärztinnen auf, sich auf die Seite der PatientInnen zu stellen und sich für eine kostenlose Narkosebehandlung in den Zahnambulatorien der Gebietskrankenkassen auszusprechen.

„Standespolitik beziehungsweise monetäre Interessen am Rücken von Kindern und Menschen mit Behinderung auszutragen, ist einer Standesvertretung nicht würdig“, so Königsberger-Ludwig.

Hier beginnt der Werbebereich Hier endet der Werbebereich
Hier beginnt der Werbebereich Hier endet der Werbebereich

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

0 Kommentare

  • Warum deckt man diesen Zahnarzt, indem man seinen Namen nicht bekannt gibt? Solche Unmenschen mit Akademikertitel gehören angeprangert und werden berühmt, aber im negativen Sinn.

  • Für diesen Zahnarzt steht die persönliche Profitgier offenbar im Vordergrund. Menschlichkeit dürfte ihm nicht bekannt sein. Hoffentlich gelingt es der Standesvertretung der ZahärztInnen sich eindeutig und klar auf die Seite der PatientInnen zu stellen.

  • Unfassbar! Wie kann man derartig unmenschlich, eiskalt und herzlos sein!

  • Ein Freund von mir hat behauptet, dass angeblich die meisten Zahnärzte Nazis seien. Ich will das nicht glauben, und würde mich freuen, vom Gegenteil zu erfahren.

  • Nicht zum Glauben, diese Unverfrohrenheit.
    Aber es ist ja bekannt, dass die Gier die Gerhirnzellen ausschalten.
    Hoffentlich bringt diese Klage, den Entzug seines Hippokratischen Eids, incl. seinem Doktortitel.

  • Da sieht man wieviel manche Menschen bereit sind aufzugeben von sich, um der gute Kohle Willen. Hauptsache: Ich ; und hinter mir die Sintflut.