Menschen mit Behinderung sollen einfacher zu ihren Leistungen kommen

Entschließungsantrag im steiermärkischen Landtag am 23. Februar 2016: Grüne wollen „One-Stop-Shop“-Prinzip umsetzen – eine Anlaufstelle für Menschen mit Behinderung statt Behörden-Dschungel.

Sandra Krautwaschl
GRÜNE

Die Grünen unternehmen in der steiermärkischen Landtagssitzung am 23. Februar 2016 einen Anlauf gegen den Behörden-Dschungel, dem Steirerinnen und Steirer mit Behinderung ausgesetzt sind.

„Bei Unterstützungsleistungen sind sehr viele Ämter und Institutionen involviert und eine komplizierte, mitunter aber auch nicht vorhandene Kooperation dieser verschiedenen EntscheidungsträgerInnen und die Unklarheit der Zuständigkeiten, erschweren die Lage zusätzlich. Der Zugang zu Leistungen bzw. das Wissen über die jeweils ,richtige‘ Leistung und die entsprechende zuständige Stelle hängt daher stark vom jeweiligen persönlichen und sozialen Hintergrund der Betroffenen ab“, so die Grüne Landtagsabgeordnete Sandra Krautwaschl, die per Entschließungsantrag eine Anlaufstelle für Menschen mit Behinderung, die die Anträge entgegennimmt und diese an die zuständigen Stellen weiterleitet, fordert – also einen sogenannten „One-Stop-Shop“.

Unterstützt wird die Grüne Forderung auch durch den aktuellen Rechnungshofbericht „Zusammenarbeit Bundessozialamt und Sozialabteilung Land Steiermark; Follow–up–Überprüfung“.

Der Rechnungshof kritisiert darin, dass bisher weder die Empfehlung zur Reduktion der AnsprechpartnerInnen noch eine zentrale Koordinierung der Angebote für Menschen mit Behinderung umgesetzt wurde.

„Der Rechnungshof stellt dazu fest, dass im Bereich der Gewährung von Hilfsmitteln an einem ,One-Stop-Shop‘-Prinzip bzw. einen Katalog für alle Leistungsansprüche gearbeitet würde, er hält aber weiterhin die Forderung nach der Reduzierung auf eine Ansprechperson für die Gewährung von Hilfsmitteln und nach einer trägerübergreifenden Zuordnung der Betroffenen zu den verschiedenen Leistungsarten aufrecht“, so Krautwaschl, die an die anderen Parteien appelliert, die Grüne Initiative in der Sitzung am 23. Februar 2016 zu unterstützen: „Der Zugang zu Leistungen für Menschen mit Behinderung muss erleichtert werden!“

Hier beginnt der Werbebereich Hier endet der Werbebereich
Hier beginnt der Werbebereich Hier endet der Werbebereich

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.