Neuer Fussgängersteg über den Wienfluss

Errichtung des Penzinger Stegs von Gemeinderatsausschuss beschlossen

Logo der SPÖ
SPÖ

Die beiden Wiener Nachbarbezirke Penzing und Hietzing rücken noch näher zusammen. Heute, Mittwoch, genehmigte der Gemeinderatsausschuss für Stadtentwicklung die Errichtung des „Penzingers Stegs“ über das Wiental im Bereich der U-Bahnstation Braunschweiggasse. Darüber informierte der Penzinger SPÖ-Gemeinderat Mag. Andreas Schieder in einer Aussendung des Pressedienstes der SPÖ Wien.

„Mit der Schaffung dieser neuen zusätzlichen Verbindung wird eine noch bessere Erreichbarkeit der U-Bahnlinie U 4 für zahlreiche BewohnerInnen von Penzing gewährleistet. Ebenso wird die Durchlässigkeit zwischen den Bezirken Penzing und Hietzing erhöht“, strich Schieder die Vorteile dieses Projekts hervor.

Außerdem bringe diese neue Wien-Becken-Querung „Penzinger Steg“ in Verbindung mit den neuen Liften den komfortablen, barrierefreien und behindertengerechten Zugang zur U-Bahn. Die Errichtung des Stegs sei ein langjähriges Anliegen der Penzinger SozialdemokratInnen, dem nun erfreulicherweise Rechnung getragen werde.

Die Kosten dieses weiteren Brückenschlags über das Wiental würden sich auf insgesamt 280.00 Euro belaufen, wovon die Stadt 109.000 und die Wiener Linien 171.000 Euro finanzieren würden, informierte Schieder weiter. Die Aufwendungen für die im Zuge des Projekts notwendige Errichtung einer Lichtssignalanlage für die Fußgänger in der Hadikgasse betragen 145.000 Euro und werden aus dem Bezirksbudget bestritten.

„Auch mit dem neuen Steg wird dokumentiert, dass die Wiener Stadtentwicklungspolitik die Menschen im wahrsten Sinn des Wortes verbindet“, schloss Schieder.

Hier beginnt der Werbebereich Hier endet der Werbebereich
Hier beginnt der Werbebereich Hier endet der Werbebereich

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.