Niederwieser: SchülerInnen sollen ihre LehrerInnen wieder zurückbekommen

SPÖ-Antrag zur freiwilligen Rückkehr von frühpensionierten LehrerInnen

Erwin Niederwieser
SPÖ

Die SPÖ nimmt die Interessen der SchülerInnen sehr ernst und bringt in der heutigen Sitzung des Nationalrates einen Abänderungsantrag zur 2. Dienstrechts-Novelle 2003 ein, der die freiwillige Rückkehr von frühpensionierten LehrerInnen in ihre Klassen ermöglicht. Diese LehrerInnen könnten, statt mit 1. Dezember 2003, zu den gleichen Bedingungen erst mit Ende des Schuljahres 2003/04 in den Vorruhestand treten, kündigte SPÖ-Bildungssprecher Erwin Niederwieser Mittwoch gegenüber dem Pressedienst der SPÖ an.

Die zahlreichen Proteste von ElternvertreterInnen, Schülerorganisationen und zum Teil sehr berührenden Aufrufen und Briefen von tausenden SchülerInnen, die ihre LehrerInnen zurückbekommen wollen, seien ein deutliches Signal gegen die LehrerInnen-Abbaupolitik der VP-/FP-Bundesregierung.

Der SPÖ gehe es um die Aufrechterhaltung und Verbesserung der Unterrichtsqualität, die Sicherstellung der Integration von behinderten Kindern und SchülerInnen mit sonderpädagogischem Förderbedarf sowie von Kindern mit nichtdeutscher Muttersprache, Förderunterricht und die Fortsetzung von pädagogischen Reformen, betonte Niederwieser.

„Ich ersuche Bildungsministerin Gehrer, von ihrer bisherigen starren Haltung abzugehen und lade ÖVP und FPÖ ein, dem SPÖ-Antrag im Interesse der SchülerInnen in der heutigen Sitzung des Nationalrates zuzustimmen“, schloss der SPÖ-Bildungssprecher.

Hier beginnt der Werbebereich Hier endet der Werbebereich
Hier beginnt der Werbebereich Hier endet der Werbebereich

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.