ÖVP-Praniess-Kastner: Gewalt gegen behinderte Frauen in Wien – was tut die Stadt?

Anlässlich des internationalen Tages gegen Gewalt an Frauen betont die Behindertensprecherin der ÖVP Wien, LAbg. Karin Praniess-Kastner, dass in Wien das Thema Gewalt gegen behinderte Frauen und Mädchen stärker thematisiert werden müsse.

Karin Praniess-Kastner
BIZEPS

Gewalt an behinderten Frauen und Mädchen betreffe letztendlich nicht nur den Gesundheitsbereich, sondern etwa auch die Ausbildungssituation für Betroffene sowie die Arbeitswelt.

„Im letzten Jahresbericht des Wiener Frauengesundheitsprogramms ist das Kapitel über ‚Frauen mit Behinderung‘ mit siebeneinhalb Seiten nicht gerade üppig ausgefallen. Hier muss noch viel an Empowerment-Arbeit geleistet werden. Wien steht hier erst am Anfang“ so Praniess-Kastner abschließend.

Hier beginnt der Werbebereich Hier endet der Werbebereich
Hier beginnt der Werbebereich Hier endet der Werbebereich

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

0 Kommentare

  • Frauen und Männer die im Wiener Magistrat arbeiten und eine sogenannte Mischehe führen, werden dort durch gezieltes Mobing zu Behinderten gemacht!
    Aber allgemein gilt doch, daß von Gewalt nicht nur Frauen betroffen sind. Auch nicht bei behinderten Frauen gibt es da eine Ausnahme. Warum macht Ihr das Thema immer zu einem Frauenthema, das ist doch Unsinn!

  • Sicher tut Wien zu wenig, aber noch sicherer tut Wien mehr als jeder Landeshauptmann der Bauernpartei ÖVP.