OÖ: Menschen mit Bedarf an Persönlicher Assistenz in Not

Erhöhung des Kostenbeitrages in OÖ um 33,33 % und Anwachsen der Warteliste für Persönliche Assistenz auf über 200 Personen

Podium der Pressekonferenz der SLI-OÖ am 20110316
SLI OÖ

Im November 2010 haben über 250 Personen an einem Protestmarsch zum Linzer Landhaus teilgenommen. Dieser Protestmarsch war notwendig, um darauf hinzuweisen, dass das Angebot der Persönlichen Assistenz auch in budgetär schwierigen Zeiten unbedingt bedarfsgerecht und leistbar erweitert werden muss.

Der Protestmarsch erwirkte, dass für 2011 in OÖ zusätzlich 16.000 Stunden für Persönliche Assistenz zur Verfügung gestellt werden. Nach wie vor warten aber immer noch zahlreiche Menschen mit Behinderung auf Persönliche Assistenz. Viele von ihnen sind von Verwahrlosung bedroht oder betroffen. Über 200 Personen bleiben aber weiterhin auf einer Warteliste und müssen auf unbestimmte Zeit vergebens auf Persönliche Assistenz warten !

Verschlimmernd kommt hinzu, dass der Kostenbeitrag für Persönliche Assistenz mit 1.1.2011 von 15 % auf 20 % (also um 33,33 %) erhöht wurde. Das Pflegegeld wird 2011 allerdings nicht valorisiert. Folgendes Rechenbeispiel (Kostenbeitrag) zeigt, auf, wie massiv sich die Kostenbeitragserhöhung auswirkt:

Bisher: 100 Stunden Persönliche Assistenz – 550,80 Euro
Seit 2011: 100 Stunden Persönliche Assistenz 734,40 Euro
Somit verursacht die Erhöhung des Kostenbeitrages für das obige Beispiel Zusatzkosten von jährlich 2.203,20 Euro.

„Ein Großteil der Menschen mit Behinderungen wird sich die zum Leben notwendigen Assistenzstunden nun nicht mehr leisten können“, sagt Alfred Prantl, Sprecher der Interessensvertretung für Auftraggeberinnen der Persönlichen Assistenz. „Personen, die nicht auf ein Sicherheitsnetz von Freunden und Angehörigen zurückgreifen können, sind der Verwahrlosung ausgesetzt.“

Die Obfrau von SLI OÖ, Karin Kaufmann, fordert eine sofortige Rücknahme der Kostenbeitragserhöhung und eine umgehende Abdeckung des Bedarfs an Persönlicher Assistenz für jene Personen, die auf der Warteliste stehen.

Derzeit sind die Kosten für Persönliche Assistenz in allen Bundesländern, in denen es dieses Angebot gibt, unterschiedlich hoch. Die SLI OÖ spricht sich dafür aus, dass Persönliche Assistenz in ganz Österreich angeboten wird und mit gleichem Qualitätsstandard gleich viel kostet. Die Finanzierbarkeit dieser Leistung darf aber nicht einfach auf jene abgewälzt werden, die auf Persönliche Assistenz angewiesen sind.

Hier beginnt der Werbebereich Hier endet der Werbebereich
Hier beginnt der Werbebereich Hier endet der Werbebereich

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.