ORF-Programm zum Internationalen Tag der Gebärdensprachen am 23. September 2022

In ORF 1, ORF 2, ORF III und ORF SPORT +: „Seeing Voices“, „OHNE GRENZEN Spezial“, „Helmi“-Spezialfolge, Schnellkurs Gebärdensprache u.v.m.

ORF-Logo am Küniglberg
BIZEPS

Als Teil seines Engagements für Inklusion und Barrierefreiheit widmet sich der ORF in zahlreichen TV, Radio- und Online-Programmen auch in diesem Jahr dem „International Day of Sign Languages“, dem Welttag der Gebärdensprachen, der jährlich am 23. September stattfindet. S

o befassen sich ORF 1, ORF 2, ORF III und ORF Sport + am Freitag, dem 23. September 2022, und an den folgenden Tagen in diversen Beiträgen, TV-Magazinen und aktuellen Berichterstattungen in den Nachrichten-Formaten mit der Österreichischen Gebärdensprache, die seit 2005 als Minderheitensprache im Österreichischen Bundesverfassungsgesetz verankert ist.

Das Programm am Freitag, dem 23. September 2022:

„Guten Morgen Österreich“ (6.30 bis 9.00 Uhr, ORF 2) nimmt den Tag der Gebärdensprache als Tagesthema in die Sendung auf. Zu Gast im Studio sind Nina Lux – sie ist selbst gehörlos und arbeitet bei „Equalizent“, einem Unternehmen für Bildung und Beratung mit Schwerpunkt Gehörlosigkeit – und Gebärdensprach-Dolmetscherin Sabine Zeller.

Das Behindertensportmagazin „OHNE GRENZEN Spezial“ (12.25 Uhr in ORF 2 und um 19.40 Uhr in ORF SPORT +) porträtiert die österreichischen Silber-Medaillengewinnerin in Badminton, Katrin Neudolt, und den österreichischen Tischtennis-Bronze-Medaillengewinner der Deaflympics 2021, Christopher Krämer. Andreas Onea lädt die beiden zu einem Studiogespräch ein. Außerdem stehen Beiträge zur Beachvolleyball-EM der Gehörlosen in Baden und zu Florian Gravogl, dem ersten gehörlosen Kite-Surf-Lehrer Europas, auf dem Programm.

„Aktuell nach eins“ (13.20 Uhr, ORF 2) berichtet über eine neue Gehörlosen-Ambulanz in Klagenfurt und lädt eine Gebärden-Dolmetscherin bzw. einen Gebärden-Dolmetscher ins Studio ein.

In „Studio 2“ (17.30 Uhr, ORF 2) wird Magdalena Schramek zu Gast sein. Sie ist gehörlos und seit ein paar Jahren Dolmetscherin für Österreichische Gebärdensprache. Das Gespräch wird von Veronika Newesely live in Gebärdensprache übersetzt.

Auch „Bundesland heute“ (19.00 Uhr, ORF 2) plant Beiträge und Reportagen zum Thema: „Burgenland heute“ begleitet Gebärdendolmetscher und Dolmetscherinnen durch ihren Arbeitsalltag, in „Kärnten heute“ wird eine Reportage über die Ambulanz für gehörlose Patientinnen und Patienten im Elisabethinnenspital in Klagenfurt gezeigt. Auch hier stehen den Betroffenen Gebärden-Dolmetscher zur Verfügung. Das Team von „Wien heute“ spricht mit Eltern, die gehörlose Kinder haben, und fragt nach, welche Unterstützung diese benötigen oder auch bekommen. „Tirol heute“ berichtet über die „Hands up“-Erlebnis-Ausstellung. Beiträge in anderen Bundesländern sind noch in Planung.

Der vom ORF im Rahmen des Film/Fernseh-Abkommens kofinanzierte Dokumentarfilm „Seeing Voices“ (0.05 Uhr, ORF 2) des in Krakau geborenen und in Wien lebenden Regisseurs Dariusz Kowalski porträtiert einfühlsam Mitglieder der Wiener Gehörlosen-Community in ihrem Alltag. Um mit seinen Protagonistinnen und Protagonisten direkt in Kontakt treten zu können, hat der Filmemacher selbst ein Jahr lang die Gebärdensprache erlernt.

„Seeing Voices“ taucht ein in die Welt dieser faszinierenden Form der Kommunikation – ein Paralleluniversum voller Ausdruckskraft, das den meisten Hörenden unerschlossen bleibt. Die Protagonisten Ayse, Helene und die gehörlosen Mitglieder der Familie Hager vermissen weder Musik noch das Zwitschern der Vögel, schließlich haben sie es nie gehört, sehr wohl aber das Recht auf ihre Muttersprache. Diesen schmalen Grat zwischen der hörenden und der gehörlosen Welt meistern sie alle auf völlig unterschiedliche Weise – aber keineswegs leise. „Seeing Voices“ ist ein Film über die Beziehung von Identität und Sprache, das Recht auf Chancengleichheit und die Wertschätzung der Gebärdensprache. Auf Flimmit (flimmit.at) kann „Seeing Voices“ schon jetzt gestreamt werden und bleibt auch nach der TV-Ausstrahlung dort abrufbar.

ORF III präsentiert am 23. September im Programm einen Gebärdensprachkurs in zwölf kurzen Video-Spots. Die gängigsten Fragen und Sätze, wie „Wie geht’s dir?“, „Schön, dass Du da bist“ oder „Du schaust heute fesch aus.“, werden erklärt. Das Publikum wird von den drei geprüften Dolmetschern und Dolmetscherinnen zum Mitmachen und Lernen eingeladen. Auch auf den Social-Media-Kanälen des ORF wird der Sprachkurs zum Einsatz kommen.

Das TV-Programm an den nachfolgen Tagen

Im Zeichen der Inklusion zeigt das ORF-Kinderprogramm OKIDOKI die „Helmi“-Spezialfolge „Sprechende Hände“ (Samstag, 24. September, 7.55 Uhr in ORF 1), in der Helmi die gehörlose Lilli an ihrem Geburtstag besucht und sie via Dolmetscher über die potenziellen Gefahren des Backens aufklärt. Außerdem zeigt Lillis hörender Freund Benno ihr stolz, wie viel Gebärdensprache er schon lernen konnte.

Die „Barbara Karlich Show“ hat ebenfalls einen Schwerpunkt gesetzt:
Am Montag, dem 26. September, um 16.00 Uhr in ORF 2 präsentieren die Gäste der Sendung zu dem Thema „Verstehen Sie Österreichisch?“ die österreichische Vielfalt an Dialekten, Sprachen und Kulturen. Die österreichische Gebärdensprache ist eine davon. Die Sendung wird von Gebärdensprachdolmetscherin Marietta Gravogl übersetzt.

Aktuelle und laufende Sendungen, die der ORF in Gebärdensprache zur Verfügung stellt, sind u. a.:

Auf ORF 2E wird die „Zeit im Bild“ um 19.30 Uhr täglich und durchgängig in Österreichischer Gebärdensprache präsentiert. Das bedeutet, dass Gebärdendolmetscher/innen die ganze Sendung „simultan“ live in Gebärdensprache übersetzen. Auch das „ZIB Wetter“ wird in Gebärdensprache übersetzt. Seit 2012 wird das ORF-Servicemagazin „konkret“ um 18.30 Uhr, seit Mai 2021 das Wissenschaftsmagazin „Mayrs Magazin – Wissen für alle“ im Programm von ORF 2E in die Gebärdensprache gedolmetscht. Darüber hinaus werden auch Parlamentsübertragungen auf ORF 2E mit Übersetzung in Gebärdensprache gezeigt, seit Jänner 2019 ebenso die Sendung „Bürgeranwalt“, seit Dezember 2021 „Stöckl live“ im Hauptabend.

Weiterhin werden auf ORF 2E auch „ZIB“-Spezial- und Sondersendungen in Österreichischer Gebärdensprache angeboten, aber auch eine Vielzahl an Sendungen zu weiteren Themen wie aktuell zum Beispiel „Ohne Grenzen Spezial“ (23.9.), die ORF-2-Sondersendungen zur Tirol-Wahl am 25. September wie „ZIB Spezial“ (15.30 Uhr), „Wahl 22:
Tirol hat gewählt“ (17.00 Uhr), „ZIB Spezial: Wahl 22: Diskussion der Bundesparteien zur Tirol-Wahl“ (18.25 Uhr) und „ZIB Spezial – Wahl 22: Das Tiroler Ergebnis“ (19.00 Uhr), Weiters alle Programme zur Bundespräsidentenwahl 2022: Die Diskussion “Die Kandidaten zur Bundespräsidentenwahl“ am 6. Oktober um 20.15 Uhr und die ORF-2-Programme am Wahlsonntag (9. Oktober).

Barrierefreiheit in den Online- und Textangeboten des ORF

Die in Österreichischer Gebärdensprache präsentierten Sendungen des TV-Programmschwerpunkts werden auch auf der ORF-TVthek (https://TVthek.ORF.at) in ÖGS bereitgestellt. Barrierefreiheit ist insgesamt ein wichtiger Schwerpunkt in den Online- und Teletextangeboten des ORF. Die Seiten des ORF.at-Netzwerks orientieren sich bezüglich der Barrierefreiheit an den aktuellen Standards der WCAG-Richtlinien, die Umsetzung bzw. der Ausbau barrierefreier Maßnahmen erfolgt schrittweise im Rahmen der sukzessiven technischen Modernisierung des Angebots. Auch Nachrichten in Einfacher Sprache werden täglich auf der Startseite des ORF.at-Netzwerks bereitgestellt.

Auf der ORF-TVthek sind zahlreiche Sendungen barrierefrei verfügbar – so standen 2021 rund die Hälfte aller angebotenen Videos barrierefrei zur Verfügung (Untertitel, Audiodeskription, Gebärdensprache und/oder Transkripte). Die „ZIB 1“, das „ZIB“-Wetter, „konkret“, das Wissenschaftsmagazin „Mayrs Magazin – Wissen für alle“, „HELMI Kinder-Verkehrs-Klub“, „Bürgeranwalt“ sowie Parlamentsübertragungen werden dabei regelmäßig in ÖGS (Österreichische Gebärdensprache) zur Verfügung gestellt. Weiters macht die ORF-TVthek zum Thema Inklusion und Barrierefreiheit das Videoarchiv „Selbstbestimmung und Vielfalt: Gelebte Inklusion in der Gesellschaft“ zugänglich.

Der ORF TELETEXT bietet mit seinem umfassenden Untertitelungsangebot auf Seite 777 gehörlosen und stark hörbehinderten Menschen die Möglichkeit, das ORF-TV-Programm so barrierefrei wie möglich mitzuverfolgen. Er stellt darüber hinaus im Magazin „Lesen statt Hören“ umfassende Kontaktadressen zu Servicestellen, spezielle Veranstaltungs- und Eventhinweise (Kultur, Sport, Gehörlosen-Clubs und -Vereine) sowie Nachrichten zur Verfügung und bietet Nachrichten in einfacher Sprache in den Stufen B1 (ab Seite 470) und A2 (ab Seite 480).

Hier beginnt der Werbebereich Hier endet der Werbebereich
Hier beginnt der Werbebereich Hier endet der Werbebereich

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.