Protest des Pflegeheims

Der Standard: Mitarbeiter des Hauses der Barmherzigkeit, ein Pflegeheim der Erzdiözese Wien, haben in einem Schreiben die einseitige Darstellung über die "Vorkommnisse" in ihrem Haus kritisiert.

Haus der Barmherzigkeit
BIZEPS

„Der Standard“ berichtet: „Im Dezember 1998 soll ein pensionierter Priester einem Behinderten zwischen die Beine gegrapscht haben. Dieser sexuelle Übergriff sei vertuscht worden, hielt drei Monate später die Ärztin Karin Weinländer der Heimleitung vor. Daraufhin wurde sie gekündigt, ebenso auch Oberarzt Thomas Frühwald. Bozena Cichozki verteidigt im Namen zahlreicher Angestellter in diesem Schreiben die Kündigungen. Es klinge „wie ein Hohn, daß gegen Primar Michael Walgram eine Anzeigen wegen Unterlassung und Nötigung erstattet wird.“ Gerade er habe sich „unermüdlich bemüht, die Polarisierung zwischen Ärzten, an der Weinländer und Frühwald beteiligt waren, zu nivellieren“.“

Hier beginnt der Werbebereich Hier endet der Werbebereich
Hier beginnt der Werbebereich Hier endet der Werbebereich

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.