SWAYING – eine dreitägige Veranstaltung zum Thema zeitgenössischer Tanz in Wien

Forschende Geister und menschliche Körper mit Unregelmäßigkeiten in Herkunft, Erfahrung und Körper auf der Bühne - drei Tage Theorie und Performances im Tanzquartier Wien.

SWAYING - Truppe
MAD - Coproductions

Was erwartet Sie? Vorstellungen und Vorträge zum Besuchen, Überdenken, Unterwandern. Was ist die Bewegung, der man sich anschließen möchte? Was, wenn der Boden schwankt und der Körper die Gesetze macht? Findet mein Begehren Platz in der bemessenen Zeit? Inklusiv oder exklusiv?

Programm

Das Programm ist dicht und die Veranstaltung erschließt sich am besten, wenn man die Möglichkeit hat, alle drei Abende, so verschieden sie auch sind, zu sehen.

  • Zur Eröffnung am 26. Februar 2015 um 20.30 Uhr stehen zwei Performances in der Halle G Museumsquartier auf dem Programm. Jurij Konjar zeigt sein Solo „Goldberg Variations“. Es ist eine Improvisation zu der Musik „Goldberg Variations“ von Johann Sebastina Bach.
    Im Anschluss daran zeigt Michael Turinsky sein erstes Solo-Tanzstück „heteronomous male“, in dem er sich mit Eigen- und Fremdwahrnehmung als Mann und Tänzer mit Behinderungen auseinandersetzt. Beide Performances an einem Doppelabend bilden den Anfang zu diesen drei Tagen.
  • Am 27. Februar 2015 um 18 Uhr findet in den Tanzquartier Studios eine Performance „temporarily abled bodies – TAB“ statt. Eintritt frei.
  • Am 28. Februar 2015 von 14 – 17.30 Uhr kann man Vorträge zum Thema TAB in den Tanzquartier Studios besuchen. Eintritt frei.
    Als Abschluss findet um 20.30 Uhr die Improvisation „time and disire“ in der Halle G Museumsquartier statt. Diese wird von Tänzerinnen und Tänzer mit und ohne Behinderungen gestaltet.

Tickets und Reservierungen ab sofort möglich – ausreichend Rollstuhlplätze vorhanden.

SWAYING ist ein inklusives Projekt

SWAYING ist ein Projekt das von Künstlerinnen und Künstler mit Behinderungen initiiert wurde und sich mit künstlerisch-ästhetischen und politischen Haltungen und Möglichkeiten auseinander setzt. („swaying“ bedeutet im Englischen schaukeln bzw. schwingen.)

„SWAYING ist wie eine Welle. Wir haben damit etwas in Bewegung gebracht, das noch weite Kreise ziehen wird und viele mit uns schwingen lässt!“, zeigt sich Vera Rebl, künstlerische Leiterin und Mitbegründerin von MAD – Coproductions, über die Kooperation mit dem Zentrum für zeitgenössischen Tanz in Wien erfreut.

SWAYING Wien ist ein Projekt von MAD-Coproductions und dem Tanzquartier Wien in dem TänzerInnen, MusikerInnen und WissenschafterInnen in drei Tagen aufeinandertreffen.

Hier beginnt der Werbebereich Hier endet der Werbebereich
Hier beginnt der Werbebereich Hier endet der Werbebereich

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.