Umfassende Integration in die Arbeitswelt ermöglichen

Bartenstein: AMS wendet heuer 85,6 Millionen Euro für Chancengleichheit behinderter Menschen auf

Logo Arbeitsmarktservice
BilderBox.com

„Das Arbeitsmarktservice (AMS) hat heuer rund 85,6 Millionen Euro im Rahmen des ‚aktiven‘ Förderbudgets für behinderte Personen vorgesehen, um diesen Chancengleichheit auf dem Arbeitsmarkt zu geben und eine umfassende Integration in die Arbeitswelt zu ermöglichen“, erklärte Wirtschafts- und Arbeitsminister Dr. Martin Bartenstein heute, Donnerstag, anlässlich des morgigen „Internationalen Tags der Behinderten“.

Als „behindert“ gelten für das AMS dabei sowohl Personen, die nach Bundes- und/oder Landesgesetzen „begünstigt“ sind, als auch jene mit einer physischen, psychischen oder geistigen Einschränkung (unabhängig vom Grad ihrer Behinderung), die durch ein ärztliches Gutachten belegt ist oder sonst glaubhaft gemacht wird.

AMS-Förderungen gibt es für umfassende Rehabilitationsprogramme (Orientierung, Qualifikation, Training oder aktive Arbeitsuche), als Eingliederungsbeihilfen auf Einzelarbeitsplätze in Unternehmen, sowie projektorientiert in Form von gemeinnützigen Beschäftigungsprojekten und sozialökonomischen Betrieben. Als unterstützende Maßnahmen werden Berufsorientierung, Jobcoaching-Programme sowie der Einsatz externer arbeitsmarktbezogener Beratungs- und Betreuungseinrichtungen zur Bearbeitung bzw. Lösung von arbeitsmarktrelevanten Problemen angeboten.

Seit Jahresbeginn 2004 wurden 25.477 Förderungen für Behinderte in arbeitsmarktpolitischen Schulungsmaßnahmen genehmigt, davon entfielen rund zwei Drittel auf Qualifizierungsmaßnahmen.

Hier beginnt der Werbebereich Hier endet der Werbebereich
Hier beginnt der Werbebereich Hier endet der Werbebereich

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.