Volksbegehren: Wien diskriminiert behinderte Menschen

Die Mehrzahl der Eintragungslokale sind nicht zugänglich (nicht zugänglich bedeutet, daß sie nicht stufenlos erreichbar sind).

Ortschild mit Aufdruck Wien
BilderBox.com

Laut Angabe der offiziellen Rathaus-Korrespondenz verfügen einige Bezirke nicht einmal über ein einziges (!) geeignetes Eintragungslokal. Dazu gehören die Bezirke Simmering und Ottakring.
Somit werden behinderte Menschen daran gehindert, ihre demokratischen Rechte auszuüben. Es fällt auf, daß zu den behindertenfeindlichsten Wiener Bezirken gerade die Heimatbezirke des Bürgermeisters und des SPÖ-Klubobmannes zählen.
Wenn das noch ein Zufall sein soll? BIZEPS fordert die Länder und Gemeinden auf, in Zukunft dafür Sorge zu tragen, daß ALLE Eintragungslokale stufenlos erreichbar sind.
BITTE an unsere LeserInnen: Bitte berichten Sie uns über Ihre persönlichen Erfahrungen im Zusammenhang mit dem Volksbegehren und beim Wählen.

Hier beginnt der Werbebereich Hier endet der Werbebereich
Hier beginnt der Werbebereich Hier endet der Werbebereich

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.