Arbeit schaffen für behinderte Menschen

Appell an "Freikäufer"

Wappen Land Oberösterreich
Land Oberösterreich

Oberösterreichs Landesregierung will bei der Einstellung von behinderten Menschen Vorbild sein – und spart dabei nicht mit Kritik an anderen öffentlichen und privaten Arbeitgebern, die sich mit Geld von ihren Verpflichtungen gegenüber behinderten Menschen freikaufen, berichtet die Kronen Zeitung.

„Während OÖ die Quote übererfüllt, kaufen sich andere Bundesländer frei – 1998 etwa Wien mit 15,9 Millionen S, Niederösterreich mit 7,8, Tirol mit 5,9, Vorarlberg mit 3,5 und Salzburg mit 2,6 Millionen S“, kritisiert Personal-Landesrat Franz Hiesl (ÖVP): „Ich fordere diese Bundesländer, den Bund sowie auch betroffene Betriebe in der Privatwirtschaft auf, endlich dem Beispiel Oberösterreichs zu folgen und Arbeitsplätze für Behinderte zu schaffen!“ ist der Tageszeitung zu entnehmen.

Hier beginnt der Werbebereich Hier endet der Werbebereich
Hier beginnt der Werbebereich Hier endet der Werbebereich

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.