Caritas Wien lud zur Wahl-Arena in die Brunnenpassage

Großer Andrang herrschte bei der von der Caritas Wien organisierten Wahl-Arena für Menschen mit Behinderung am 9. September 2013 in der Wiener Brunnenpassage.

Caritas Wien lud Wahl-Arena in der Brunnenpassage
Cartitas Wien/Stefanie Steindl

Im Vorfeld der Nationalratswahl kündigten sich Vertreterinnen und Vertreter von SPÖ, ÖVP, FPÖ, Grüne, BZÖ und Team Stronach bei einem Podiumsgespräch auf Einladung der Caritas an, Fragen zur Behindertenpolitik ihrer Parteien zu beantworten.

Die rund 1,5 stündige intensive Diskussion lebte von den zahlreichen Fragen der Selbstvertreterinnen und Selbstvertretern, die die Möglichkeit nutzten, sich direkt an ihre Politiker zu wenden.

Thematisch ging es um Taschengeld statt Gehalt, Fragen der mangelhaften Persönlichen Assistenz, Abschaffung der Sonderschulen und die notwendige Umsetzung der UN-Konvention über die Rechte von Menschen mit Behinderungen.

Die Abgeordneten Franz-Joseph Huainigg (ÖVP), Norbert Hofer (FPÖ), Karl Öllinger (GRÜNE) und Sigisbert Dolinschek (BZÖ) präsentierten ausführlich ihre Vorhaben und gingen im Detail auf die Fragen der Selbstvertreterinnen und Selbstvertretern ein, was großen Anklang fand.

Die Behindertensprecherin der SPÖ, Ulrike Königsberger-Ludwig hat wenige Stunden vor der Veranstaltung leider abgesagt und die größte Partei Österreich schickte auch keinen Ersatz. Das Team Stronach hatte Stefan Markowitz angemeldet, der aber nicht erschien.

Rückblick

Die Caritas Wien hat die Veranstaltung auf Video aufzeichnen lassen, das hier online ist. Weiters gibt es zahlreiche Fotos, die online angesehen werden können.

Hier beginnt der Werbebereich Hier endet der Werbebereich
Hier beginnt der Werbebereich Hier endet der Werbebereich

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

0 Kommentare

  • Sehr geehrte Damen und Herren!
    Hiermit möchte ich mich im Namen von Herrn NAbg. Stefan Markowitz vielmals dafür entschuldigen, dass er nicht – wie zuvor zugesagt – bei Ihrer Veranstaltung erschienen ist.
    Grund hierfür war ein Versehen, bei dem Ihr Termin irrtümlich gelöscht wurde.
    Herr Markowitz bedauert sehr, diesen Termin verpasst zu haben und hofft, bei einer Ihrer nächsten Veranstaltungen dabei sein zu können.
    Wir freuen uns über den erfolgreichen Verlauf Ihres gestrigen Diskussionsabends und verbleiben hiermit

    mit freundlichen Grüßen
    Christine Weber
    Klubdirektorin

  • Mir fällt immer wieder auf, dass die PolitikerInnen den Unterschied zwischen behindertengerecht und barrierefrei nicht kennen. So auch hier!

  • Ich gratuliere zu dieser wirklich gelungenen Veranstaltung! Sehr gut organisiert, großartig vorbereitetes Publikum, spitzzüngiger Moderator, der die Runde im Griff hatte und (teilweise) überraschende Vertreter der Politik.
    Mehr davon! Michaela Golla (Chefredaktion VALIDleben)