Der gekränkte Dr. Gross

Groteske im Fall Gross: Der ORF hatte ein Opfer zu Wort kommen lassen, das behauptete, von Gross mißhandelt worden zu sein. Der NS-Arzt klagt wegen Verletzung der Unschuldsvermutung.

Heinrich Gross
APA

Es ist noch keine drei Wochen her, da attestierte ein Gerichtspsychiater Heinrich Gross Verhandlungsunfähigkeit.

Der von der Justiz jahrzehntelang hofierte Ex-Gerichtsgutachter und NS-Arzt sie wegen anhaltender Demenz nicht mehr in der Lage, seinem Prozeß zu folgen. Ein Mordverfahren sei nicht mehr fair, so die Begründung, berichtet der „Falter“.

Hier beginnt der Werbebereich Hier endet der Werbebereich
Hier beginnt der Werbebereich Hier endet der Werbebereich

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.