Es reicht: Betroffene protestieren in mehreren Städten

Am 18. November 2010 finden in Linz, Graz und Wien Demonstrationen gegen Pflegegeldeinsparungen und andere Grauslichkeiten statt. Ein Überblick.

Das ist zum Kotzen!
unbekannt

Das Sparpaket trifft behinderte Menschen, pflegebedürftige Menschen und deren Angehörige besonders hart.

Aus Verzweiflung planen Betroffene in verschiedenen Städten Demonstration gegen das Sparpaket.

Bisher wurden folgende Veranstaltungen angekündigt:

Wien

Demonstration vor dem Sozialministerium am 18. November 2010, von 10:00 bis 12:00 Uhr (Stubenring 1, 1010 Wien) gegen die geplanten Verschärfungen beim Pflegegeld sowie die Verschlechterungen im Behindertengleichstellungsgesetz.

Graz

Die Proteste in Graz wurden schon vor einigen Tagen angekündigt.

Treffpunkt ist am 18. November 2010 um 17 Uhr am Grazer Schlossbergplatz, geben die Veranstalter bekannt. (Weitere Infos).

Linz

In Linz findet am 18. November 2010 ab 11 Uhr ein Protestmarsch vom Empowerment-Center der SLI OÖ ([map]Bethlehemstraße 3, 4020 Linz[/map]) zum oberösterreichischen Landhaus statt.

Hier beginnt der Werbebereich Hier endet der Werbebereich
Hier beginnt der Werbebereich Hier endet der Werbebereich
  • meia

    Hoffe, dass viele Betroffene, deren Angehörigen und Sympathisanten zahlreich erscheinen und bei den Demos und Protestkundgebungen aktiv mitmachen!

  • Siegfried.Klemmer BPV Graz

    Es sind wieder einmal die Ärmsten der Armen, die das Sparpaket der Regierung besonders trifft. Behinderte Menschen fürchten um das Pflegegeld, den Kündigungsschutz und Investitionen in die Barrierefreiheit. Das lassen wir sich aber nicht gefallen .Bitte um zahlreich erscheinen ob in Graz Linz oder Wien ich bin Dabei.

  • Eın netter Mensch

    Genıal!

  • dongino

    Mein Pflegegeld wurde bereits bei der Begutachtung gekürzt, indem ich Stufen unter den tatsächlichen Gegebenheiten liege. Eine Schande.

  • unMUT

    ENDLICH !!!!! Ich komme mit dem Auto und nehme gerne jemanden mit ( Raum 10)

  • hanbal

    Ich kann nicht teilnehmen, da ich um diese Zeit in der Arbeit unabkömmlich bin, habe aber die Petition unterschrieben.

  • gerlinde

    ich bin dabei und werde etliche mitbringen

  • Angelika Nebl

    Wir vom Verein vonOHRzuOHR werden dabei sein und protestieren.

  • Anonymous

    Laßt doch den armen Hundsdörfler äh Hundsdorfer in Ruhe! Der ist doch nur ganz ein armer Dörfler und tut, was er kann.
    Er hat durch sein Nicht-Kapieren („ich habe nur eine Anwesenheitsliste unterschrieben“) das von hunderttausenden kleinen ÖGB-Mitgliedern eingezahlten Beiträge verjuxt.
    Das einzige Unanständige ist, daß er sich mit diesen „Leistungen“und dieser „Qualifikation“ schon als ÖGB-Funktionär eine Gage gegönnt hat, die im besten Falle nur einem fähigen Manager zugestanden hätte.
    Hundsdörfler – der beste Wahlhelfer Straches! Und auch das kapiert er sicher nicht.

  • Antifaschist

    Kein Wunder – ein Gross und ähnliche Figuren konnten nur mit und in dieser SSPÖ etwas werden! Kein WUnder, daß zum Schluß ein Hunddorfer hinten hinausfällt

  • Vera Rebl

    Wir sind auch stellvertretend für die da, die nicht kommen können, weil sie z.B. gar keine Assistenz haben.

  • Gerhard-Norbert Ludwig

    Liebe Organisatoren der Demo!

    Die BehindertenvertreterInnen der Bediensteten der Stadt Wien und Betriebe werden selbstverständlich – im Rahmen ihrer Möglichkeiten an dieser mehr als wichtigen und leider notwendigen Demo in Wien teilnehmen.

    Ein zusätzlicher Schwerpunkt für uns ist auch gleichzeitig auf die Probleme des Kündigungsschutzes usw. anzukämpfen.

    Gerhard-Norbert Ludwig, Behindertensprecher

  • stefan

    Haben die Veranstalter daran gedacht, alle Organisationen, welche die ÖAR vertritt zu informieren und ebenso alle Selbsthilfegruppen. Für Wien habe ich da eine Übersicht gefunden! http://www.wig.or.at/Selbsthilf.50.0.html

  • Andreas

    Salzburg geht mir sehr ab!

  • Susanne Masilko

    Schade ist nur, daß GESUNDE über BEHINDERTE entscheiden, diese Entmündigung von Behinderten ist sehr traurig.
    Eine Gesellschaft ist danach zu beurteilen, wie man mit den Schwächsten umgeht!!!
    Schade, daß es immer die Ärmsten sind, sind eh schon durch die Behinderung benachteiligt, müssen aber noch mehr Kürzungen schweigend entgegennehmen. Ob sich das ein „GESUNDER“ überhaupt vorstellen kann und will??? Mehr hab ich dazu nicht zu sagen, da fehlen mir die Worte!

  • causescancer

    Lieber Herr Ladstätter!

    Großen Respekt für Ihre Leistungen und vielen Dank, dass sie so schnell den Ort der Grazer Demo updaten konnten.

    Wir sehen uns am DO um 17 Uhr am Schlossbergplatz / Kaiseite.

  • Aktivist

    @Stefan: Sie schreiben: „Für Wien habe ich da eine Übersicht gefunden! http://www.wig.or.at/Selbsthilf.50.0.html“ –
    Gute Idee: Wenn Sie Aktivist sind, dann senden Sei einfach den Link an diese Organisationen und informieren diese von der Demo und nehmen den anderen Arbeit ab.

  • Rebecca

    Es wird bei denen gespart die keine Lobby haben. In der Wirtschaft wird fest Geld aus dem Fenster geschleudert. Aber was nützt uns eine starke Wirtschaft, wenn wir nur noch arme, alte und kranke Menschen haben? Das Land braucht Menschen nicht Geld.