Forderung nach mehr Integration

Gesetzlich verankerte Integration auch an weiterführenden Schulen, forderte Dienstag Maria Brandl vom Verein Integration:Österreich (I:Ö), einer bundesweiten Interessenvertretung von Eltern behinderter Kinder.

Integration:Österreich
Integration:Österreich

Gemeinsamer Unterricht für behinderte und nichtbehinderte Kinder ist nach bestehender Gesetzeslage nur acht Jahre lang möglich, berichten die Salzburger Nachrichten.

Anschließend heiße es für die Jugendlichen zurück in die Sonderschule oder überhaupt „zu Hause bleiben“, was Integrationsbemühungen in den normalen Schulbetrieb schlagartig zunichte mache, so Brandl.

„Über 1000 Jugendliche werden nach dem jetzigen Schuljahr um ihr Recht auf die Fortsetzung ihrer Schullaufbahn zittern müssen“, unterstrich sie. Mehr Flexibilität fordert Ö:I auch für die Lehre: So solle es zum Beispiel die Möglichkeit auf Teilqualifizierung geben.

Hier beginnt der Werbebereich Hier endet der Werbebereich
Hier beginnt der Werbebereich Hier endet der Werbebereich

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.