Innsbruck: Neue Beförderungsbestimmungen

Die Innsbrucker Verkehrsbetriebe haben - ähnlich wie die Wiener - einen Passus in den Beförderungsbestimmungen, der RollstuhlfahrerInnen zur Mitnahme einer Begleitperson verpflichtet.

Dies wurde nun mit einem Bescheid von 19. August 1998 geändert und den Beförderungsbestimmungen wurde folgender Satz angefügt: „Bei Benutzung von absenkbaren Niederflurbussen (Kneeling) sind Rollstuhlfahrer von dieser Verpflichtung ausgenommen, sofern diese Busse zusätzlich über entsprechende Klapprampen verfügen.“

Weiters wurde festgelegt, daß ausgebildete Blindenhunde keinen Maulkorb tragen müssen.

Hier beginnt der Werbebereich Hier endet der Werbebereich
Hier beginnt der Werbebereich Hier endet der Werbebereich

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.