Klagsverband wählte Vorstand

Am 2. Juni 2004 wählten die Mitglieder des "Klagsverband zur Durchsetzung der Rechte von Diskriminierungsopfern" erstmalig einen Vorstand.

Gründungsveranstaltung Klagsverband
Weyss, Mag. Birgit

In den Räumen von „ZARA – Verein für Zivilcourage und Anti-Rassismus-Arbeit“ fand am 2. Juni um 17.30 Uhr die Generalversammlung des Klagsverbands statt.

Als ordentliche Mitglieder des Klagsverbands wurden aufgenommen:

Als Vorstand wurden einstimmig gewählt: Mag. Dieter Schindlauer als Präsident, Martin Ladstätter als Schriftführer und Mag. Kurt Krickler als Kassier. „Wir werden in Zukunft laut für die Rechte diskriminierter Personen eintreten“, zeigt sich Schindlauer kämpferisch.

Weitere wichtige Themen der Sitzung waren die zukünftige Vorgangsweise auf verschiedenen Gebieten wie Fundraising, Subventionsansuchen und Zukunftsprojekte.

„Um schlagkräftig Musterprozesse führen zu können, werden wir uns in nächster Zeit um Geld für Klagen kümmern“, erläutert der frisch gewählte Kassier Mag. Kurt Krickler.

Die Generalversammlung endete um 18.45 Uhr, wobei mit einem Glas Sekt auf die Gründung des Verbands angestoßen wurde.

Hier beginnt der Werbebereich Hier endet der Werbebereich
Hier beginnt der Werbebereich Hier endet der Werbebereich

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

0 Kommentare

  • Ich gratuliere herzlich zur erfolgreichen Gründung, wünsche dem Verband für die Zukunft ein rasches Anwachsen der ordentlichen Mitglieder – um die Schlagkraft zu erhöhen – und viel Erfolg beim Umsetzen aller Vorhaben. lg Markus Pöllhuber, Steyr

  • Ich halte die Gründung dieses Klagsverbandes für einen ausgesprochen wichtigen Schritt auf dem Weg zu einer schlagkräftigen Behindertengleichstellung in Österreich. Nun braucht es jedoch auch noch eine taugliche gesetzliche Grundlage in Form eines umfassenden Behindertengleichstellungsgesetzes, das weitgehende materielle Gleichstellungsrechte regelt, die unter schlagkräftigen Sanktionen – Unterlassung, Handlungsverpflichtung, Schadenersatz – stehen und behördlich – z. B. bei Gericht – durchsetzbar sind.
    Herzliche Gratulation zur Gründung des Klagsverbandes!