Landtagswahl in Salzburg: knack:punkt Selbstbestimmt Leben Salzburg fragte bei den Parteien nach

Am 5. Mai 2013 wählt das Bundesland Salzburg den Landtag neu. Der Verein knack:punkt Selbstbestimmt Leben Salzburg hat die Parteien zu Positionen im Behindertenbereich befragt und die Ergebnisse veröffentlicht.

Tafel mit dem Aufdruck Salzburg
BilderBox.com

Anlässlich der Landtagswahlen hat knack:punkt am 13. April 2013 an die in Salzburg aufgestellten Parteien neun Fragen zur Behindertenpolitik gestellt.

Fragen an die Parteien

Gefragt wurden die Landesparteien, ob sie Persönliche Assistenz sowie Persönliches Budget einführen wollen und ob sie sich für eine bundeseinheitliche Regelung einsetzen.

Weiters wollte knack:punkt Selbstbestimmt Leben Salzburg wissen, ob der Abbau von speziellen Einrichtungen für behinderte Menschen im Sinne von De-Institutionalisierung geplant sei, ob die Barrierefreiheit ausgebaut werde und ob ein Monitoring auf Landesebene kommen wird. Abschließend befragte man die Parteien zu Inklusiver Bildung und Schutz vor Gewalt. (Hier können Sie die Fragen und Antworten nachlesen.)

Antworten der Parteien

Geantwortet haben (in der Reihenfolge des Eintreffens der Antworten): die Piraten, die KPÖ, die ÖVP, die SPÖ, die FPÖ und die Grünen. Das Team Stronach übersandte keine Antworten.

Inhaltlich sprachen sich alle antwortenden Parteien für Persönliche Assistenz in Salzburg aus und würden zusätzlich auch eine bundeseinheitliche Regelung befürworten. Für den Abbau von Heimen sind mehr oder weniger fast alle Parteien.

Spannend wird es bei der Inklusiven Bildung. Die Piraten und KPÖ konnten oder wollten die Frage nicht beantworten, die ÖVP möchte Inklusion nur dort, wo es „sinnvoll ist“. Die SPÖ tritt gleichzeitig für Inklusion und den Erhalt der Sonderschule ein (was ein hohes Maß an Unwissenheit widerspiegelt.) Die FPÖ ist strikt gegen die Abschaffung der Sonderschule, die Grünen dafür.

„Bei welchen behindertenpolitischen Themen sehen Sie den größten Handlungsbedarf?“, lautete die Abschlussfrage, die höchst unterschiedlich beantwortet wurde. Die Piraten forcieren die Barrierefreiheit, die KPÖ ebenso. Für die ÖVP ist dies auch das erste Ziel (was doch ziemlich überraschen ist.) Für die SPÖ ist Arbeit und Wohnen sowie Assistenzleistungen wesentlich. Die FPÖ möchte ein neues Behindertengesetz. Die Grünen haben diese Frage gar nicht beantwortet.

Hier beginnt der Werbebereich Hier endet der Werbebereich
Hier beginnt der Werbebereich Hier endet der Werbebereich

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

0 Kommentare

  • Frage 10 – Rückfrage nach Erhalt der Antworten: Werden Sie die unter Beweis gestellten Kompetenzmängel durch Beiziehung von ExpertInnen in eigener Sache zu kompensieren suchen?