Mitterlehner: Neue Jobvermittlungs-Kampagne unterstützt Beschäftigung von behinderten Menschen

Wirtschaftsminister will Bewusstseinsänderung erzeugen und Vorurteile abbauen - Wirtschaftliche und soziale Potenziale der Beschäftigung von behinderten Menschen stärker nützen

Reinhold Mitterlehner
BMWFW/Hans Ringhofer

Wirtschaftsminister Reinhold Mitterlehner präsentierte am Montag gemeinsam mit Sozialminister Rudolf Hundstorfer sowie den Nationalratsabgeordneten Franz-Joseph Huainigg und Ulrike Königsberger-Ludwig die neue Jobvermittlungskampagne „Meine Chance – Ihr Nutzen“.

„Wir wollen die Beschäftigung von Menschen mit Behinderung forcieren, indem wir eine Bewusstseinsänderung erzeugen und Vorurteile abbauen“, sagte Mitterlehner.

„Die stärkere Einbindung von Behinderten in den Arbeitsprozess bringt rundum Vorteile für Unternehmen. Behinderte Menschen fördern durch ihre hohe Motivation den Teamgeist und die innerbetriebliche Arbeitskultur“, so Mitterlehner. Stetig an Bedeutung gewinne deren Beschäftigung auch unter dem Gesichtspunkt der Corporate Social Responsibility.

„Das Wahrnehmen der gesellschaftlichen Verantwortung wird immer stärker zu einem Wert, den Kunden bei ihrer Kaufentscheidung berücksichtigen“, so Mitterlehner. „Darüber hinaus lohnt es sich für Betriebe allein schon aufgrund der demographischen Entwicklung, nicht auf das Potenzial behinderter Mitarbeiter zu verzichten“, sagte Mitterlehner weiter.

Mitterlehner betonte, dass schon jetzt zahlreiche Unternehmen das große Potenzial von Menschen mit Behinderung erkennen. „Derzeit stehen in Österreich rund 100.000 Personen mit einer Behinderung in Beschäftigung. Auch viele Klein- und Mittelbetriebe, die gar nicht dazu verpflichtet wären, weil sie weniger als 25 Arbeitnehmer beschäftigen, stellen aus Überzeugung behinderte Menschen ein. Diesen positiven Trend wollen wir unterstützen und gleichzeitig jene überzeugen, die ihrer Einstellungspflicht aus verschiedenen Gründen nicht nachkommen und dafür eine Ausgleichstaxe zahlen“, so Mitterlehner.

Ein wichtiges Ziel der von ÖVP-Behindertensprecher Huainigg initiierten und vom Wirtschaftsministerium mit-unterstützten Kampagne des Bundessozialamtes, des AMS, der Industriellenvereinigung und der Sozialpartner ist es, die mit Anfang 2011 verbesserten Rahmenbedingungen aufzuzeigen.

Statt nach bisher sechs Monaten wird der besondere Kündigungsschutz für Behinderte erst nach vier Jahren wirksam. In speziellen Fällen, wie etwa bei Arbeitsunfällen, tritt der Kündigungsschutz früher ein. Darüber hinaus können Unternehmen zahlreiche Förderungen beantragen. Die Palette reicht unter anderem von Integrationsbeihilfen und Lohnzuschüssen bis hin zu Unterstützungen für die behindertengerechte Ausstattung von Arbeitsplätzen und die Integrative Berufsausbildung junger Menschen.

Die Schwerpunkte der Kampagne „Meine Chance – Ihr Nutzen“

Die neue Kampagne richtet sich einerseits an Arbeitgeber und innerbetriebliche Führungskräfte, Personalverantwortliche und Belegschaftsvertreter, andererseits direkt an die Nutzer des breiten Angebots. Unter dem Motto „Meine Chance – Ihr Nutzen“ werden TV-Spots und redaktionelle Schwerpunkte im ORF gesendet.

Darüber hinaus sind auf der Sozialpartner-Webseite www.arbeitundbehinderung.at zusätzliche Inhalte zu finden. Arbeitgeber können offene Stellen für Behinderte melden, während Arbeitnehmer ihre Suchen bekanntgeben, die an das zuständige AMS weitergeleitet und bearbeitet werden. Weiters gibt es auf der Homepage eine mehr als 60 Beispiele umfassende Best-Practice-Sammlung. „So wird sichtbar, wie die Beschäftigung behinderter Menschen für alle Beteiligten ein Gewinn sein kann“, betont Mitterlehner.

Hier beginnt der Werbebereich Hier endet der Werbebereich
Hier beginnt der Werbebereich Hier endet der Werbebereich

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.