Neuer Gehörlosenservice der Raaberbahn

Seit Juni 2007 bietet die Raab-Oedenburg-Ebenfurter Eisenbahn AG einen neuen Service für gehörlose Kundinnen und Kunden.

Logo Raaberbahn
Raaberbahn

Die Raaberbahn, die in Österreich 2 Strecken im Burgenland betreibt und pro Jahr rund 4 Millionen Passagiere befördert, bietet neuerdings einen speziellen Service für gehörlose Kundinnen und Kunden an.

„Wir haben eine hohe Pünktlichkeit, können Verspätungen oder Ausfälle aber leider nicht komplett verhindern“, stellt Alfred Szuppin, Betriebsdirektor der Raaberbahn, fest.

Wie funktioniert der Service?

Der neue Service, von Aushängen im Anlassfall bis zu einem SMS-Service konnte binnen weniger Wochen realisiert werden, da er bewusst einfach aufgebaut ist. So erhalten auch gehörlose Menschen Informationen über Verspätungen von mehr als 10 Minuten oder Ausfälle.

Dies ist zwar extrem selten der Fall, der gehörlose Mensch erhält jedoch nun beim Reisen die Sicherheit, nicht mehr von wesentlichen Informationen ausgegrenzt zu sein.

Besetzte Haltestellen während der Öffnungszeiten

  • Besetzte Haltestellen werden während der Anwesenheit des Fahrdienstleiters durch Aushang des Raaberbahn-Logos bei der Fahrdienstleitung (Fenster zum Hausbahnsteig) gekennzeichnet
  • Bei Ausfall eines Zuges oder einer Verspätung von über 10 Minuten hängt der Fahrdienstleiter eine Information aus
  • Im Falle von Fragen oder Anregungen bitte an die Kassa wenden

Unbesetzte Haltestellen bzw. außerhalb der Öffnungszeiten

  • SMS-Service der Raaberbahn bei Verspätungen von über 10 Minuten oder Ausfällen (bitte nur ab 10 Minuten Verspätung nützen!)
  • Die Raaberbahn hat zur Zeit nicht die gleiche Streckenüberwachung wie die ÖBB Infrastruktur. SMS werden daher nicht automatisiert sondern „händisch“ beantwortet – dies allerdings auch 24 Stunden am Tag
  • Im Fall von Betriebsstörungen herrscht Stress – Antworten der Raaberbahn sind dann knapp formuliert – bitte um Verständnis

SMS – Zugabfrage der Raaberbahn

Wie funktioniert die Zugabfrage? Man schickt „Z“ plus die Zugnummer, die dem Fahrplan zu entnehmen ist, per SMS an die Nummer 0664 / 82 90 554 und schreibt dazu, dass man gehörlos ist. Beispiel: „Bin gehörlos. Warte auf Z 3839“.

Das Antwort-SMS könnte so aussehen „+ 15“, was bedeutet, dass der Zug 15 Minuten Verspätung hat. Andere Beispiele wären „Streckensperre – Schienenersatzverkehr (Bahnhofsvorplatz)“, wenn man den Autobus statt des Zuges verwenden muss.

Zusammenarbeit

Dieser Service ist eine Initiative der Raaberbahn. Er wurde von Herrn DI Wolfgang Skowronek konzipiert und mit BIZEPS, ÖAR, ÖGLB und WITAF abgestimmt. Damit wurde wiederholt bewiesen, dass konstruktives Miteinander weniger Aufwand verursacht als die leider noch weit verbreitete Blockadehaltung mancher, auch sehr großer Firmen.

„Der erweiterte Zugang zur Information per SMS stellt in jeder Hinsicht eine deutliche Verbesserung dar. Diese Entwicklung ist sehr zu begrüßen, da die Raaberbahn ganz bewusst das erfolgreiche SMS-Service der ÖBB aufgegriffen hat und damit hoffentlich Interesse bei weiteren Bahnlinien wecken wird“, hält Ing. Lukas Huber vom ÖGLB fest.

„Die Kooperation mit den Verbänden hat sich wieder einmal bewährt“, so DI Wolfgang Skowronek zum Aspekt der Zusammenarbeit mit den Organisationen.

„Durch das Konzept von Herrn Skowronek, dessen Einbindung vom Verkehrsministerium angeraten wurde, ist alles sehr rasch gegangen, und die Kosten hat er auch bewusst niedrig gehalten. Das war uns sehr recht, das kann man dann schneller umsetzen“, stellt Generaldirektor Csaba Székely fest.

Wenn Sie weitere Fragen zum Service haben, melden Sie sich bitte bei mobilitaetsservice@raaberbahn.at.

Hier beginnt der Werbebereich Hier endet der Werbebereich
Hier beginnt der Werbebereich Hier endet der Werbebereich

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.