ÖBB: Angebot nochmals verschlechtert

Mit der Fahrplanumstellung der ÖBB am 12. Dezember 2004 verschlechterte sich in Oberösterreich die Situation für Rollstuhlfahrerinnen und Rollstuhlfahrer.

ÖBB EuroCity
ÖBB

Die Oberösterreichischen Nachrichten berichten am 12. Februar 2005 von der Ausdünnung des ÖBB-Angebotes für Rollstuhlfahrerinnen und Rollstuhlfahrer in Oberösterreich.

Die Behindertensprecherin der GRÜNEN, Theresia Haidlmayr, spricht gegenüber der Tageszeitung von einer «gravierenden Verschlechterung», da Sonntags ab Wien in Richtung Steyr vier Züge gestrichen wurden.

«Wir sind uns dieser Problematik bewusst», streitet ÖBB-Pressesprecher Mario Brunnmayr dieses Mal das Faktum gar nicht ab. (Das war nicht immer so. Siehe: «Leugnen als sicherster Weg zum Scheitern»)

Begründet wird die Verschlechterung mit dem Umbau von Waggons. «Wir schauen, dass wir dieses Problem rasch ausmerzen», sagt der Pressesprecher gegenüber den Oberösterreichischen Nachrichten und kündigt – wie zu erwarten unbestimmt – an, dass dies «in der nächsten Zeit» geschehen werde.

Damit kommt die ÖBB innerhalb von wenigen Tagen schon zum zweiten Mal ins Gerede. Schon am 10. Februar 2005 sorgte die groß und feierlich zelebrierte Vorstellung der neuen – und unzugänglichen – Speisewagen für Aufregung.

Die ÖAR, die GRÜNEN und die ÖVP kritisierten das diskriminierende Vorgehen der ÖBB scharf.

Hier beginnt der Werbebereich Hier endet der Werbebereich
Hier beginnt der Werbebereich Hier endet der Werbebereich

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

0 Kommentare

  • Ich bin zwar „nur“ fast taub, aber da ich am MO Ambend mit den Zug Allego von Bruck/Mur nach Wien gefahren binn, kann ich bestätigen, daß der umgebaute Speisewagen im Sitzbereich einen schmäleren Durchgang hat als der alte. Der „neue“ Speisewagen ist zwar echt schön und toll, aber der Ganz ist einfach zu schmal, da haben normale Leute echte Probleme mit ihren Rolltaschen/Trolleys. Und das hat sogar mir ein Schaffer (!!!) bestätigt. Es können nicht mehr so einfach zwei Leute borbeigehen, weil es schmäler ist als früher.

  • Lieber Erwin! Die Idee mit der Demo ist gut – ich bin dabei – doch nützen tut das kurzfristig nichts – doch die Öffentlichekeit und Medien werden aufmerksam – alleine deshalb sollten wir es tun …

  • Nicht nur ab Wien Richtung Steyr wurden Züge gestrichen, sondern auch ab Linz Richtung Steyr. Ich habe mich bei den Zuständigen der ÖBB und auch bei Vertretern der Poliltik bereits mehrmals darüber beschwert, doch geändert hat sich seither nichts. Als Zugabe fahren nicht nur weniger Züge als vorher, sondern es werden auch noch mehr alte Waggons als vorher eingesetzt, was zur Folge hat, das ich mit dem Rollstuhl meistens im kalten Gang sitzen muss, weil die Tür zu den geheizten Innenräumen zu schmal ist. Das ist wirklich ein Skandal !!!

  • Freunde, wir sollten, wenns wärmer wird, eine größere Demo mit Bahnblockade machen. Das ewige jammern bringt nichts.

  • Liebe(r) anonym! Schauen sie sich die Bilder zum Artikel: ÖBB: Nicht alle können schön speisen! vom 10. Feber 2005 an, dann erübrigt sich ihr Beitrag.

  • Man muss schon sagen, dass vom „neuen Speisewagen“ nur die Inneneinrichtung erneuert. Es sind weder das Wagengestell noch irgendwelche Türen verändert worden. Für mich stellt es schon die Frage, warum die Rollis vorher den Speisewagen benützen konnten und jetzt nicht mehr?

  • Auch in Wien BH Heiligenstadt Schnellbahn kam es zu merkwürdigen Entscheidungen der ÖBB. Der Talent verkehrt jetzt auf einem Bahnsteig ohne Lift. Vorher konnte man über den Lift der Wiener Linien, der zur U4 führt auf den Bahnsteig der Schnellbahn gelangen – JETZT NICHT MEHR – Weder Behinderten-WC noch Lifte zur Schnellbahn auf dem BH HEILIGENSTADT diesem wichtigen Verkehrsknotenpunkt!

  • Wen überrascht das noch? Nachdem nun auch alte, ehemals nicht so schlechte Speisewagen auf Talent-Niveau hinuntergestoßen wurden!