Öffentliche Sitzung des Monitoringausschusses im Parlament

Schwerpunkt der Sitzung wird das Thema "Inklusive Bildung" sein.

Parlament
BIZEPS

Am 28. April 2010 findet im Parlament die zweite öffentliche Sitzung des Monitoringausschusses zur Umsetzung der UN-Konvention über die Rechte von Menschen mit Behinderungen statt.

Aufgrund des großen Andrangs bei der ersten wird diese Sitzung, zu der die Nationalratspräsidentin Mag. Barbara Prammer und der Monitoringausschuss einladen, in den Räumlichkeiten des Parlaments stattfinden.

Schwerpunkt und Anmeldung

Schwerpunkt der Sitzung wird das Thema „inklusive Bildung“ sein. (Der Entwurf für eine entsprechende Stellungnahme soll ab 7. April 2010 online unter monitoringausschuss.at zur Verfügung stehen.)

Die Sitzung findet am Mittwoch, den 28. April 2010 von 13 bis 16 Uhr im Parlament, Dr. Karl Renner Ring 3, 1010 Wien, Lokal VI (Budgetsaal), statt.

Da der Monitoringausschuss im Parlament stattfindet, ist es erforderlich, einen Lichtbildausweis mitzubringen und rechtzeitig zu erscheinen. „Die Sitzung wird barrierefrei gestaltet sein (stufenfreie Zugänglichkeit, Gebärdensprachdolmetschung, Induktionsschleife)“, gibt der Monitoringausschuss bekannt.

Hier beginnt der Werbebereich Hier endet der Werbebereich
Hier beginnt der Werbebereich Hier endet der Werbebereich

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

0 Kommentare

  • Von schnell kann aber nicht wirklich dir Rede sein, immerhin haben wir mittlerweile Ende April, falls ich das freundlicherweise anmerken darf! Ich darf auch nachfragen, ob es eine Zuammenfassung oder ganze Beiträge der Redner gibt, in Form von ppt etc.? Nicht zu vergessen, Sie werden aus Steuergeldner gnädigst bezahlt, also ist ein rasches, umfassendes Service wohl auf Auftag!

  • Sehr geehrtes Flipsy,
    klar darf man fragen, und hier folgt auch schon postwendend die Antwort: siehe http://www.oear.or.at/oear-info/Sekretariat/oar-veranstaltungen/oar-veranstaltungen/NID2011_Tagungsbericht_Web.pdf. Schneller kann ich derartige Anfragen übrigens beantworten, wenn sie gleich an meine e-mail gerichtet werden – ist irgendwie einfacher!

  • An Frau Irmgard Bauer:
    Darf man anfragen, wann die Nachlese zum Nationalen Informationstag 2011 online geht?

  • Wieso wird in den Protokollen des Monitoring-Ausschusses eigentlich so ein kafkaesk unterwürfiger Floskel-Kommunikations-Stil aus längst überholt gedachten Leibeigenschafs-Zeiten „gepflegt“? Wo bleibt der emanzipatorische Ansatz?

  • @netter Mensch: Sie haben Recht! Sie finden jedoch alle Informationen über den Monitoringausschuss einstweilen hier: http://www.oear.or.at/informationen/recht/un-behindertenrechtskonvention/konvention-uber-die-rechte-von-menschen-mit-behinderungen-behindertenrechtskonvention-bk

  • Mit Stichtag 29.3.2010 ist der GESAMTE sichtbare Inhalt der url „www.monitoringausschuss.at“ wie folgt:

    „Unabhängiger Monitoringausschuss
    zur Umsetzung der UN-Konvention über die
    Rechte von Menschen mit Behinderungen


    MonitoringAusschuss.at
    Der unabhängige Monitoringausschuss ist zuständig für die Überwachung der Einhaltung der UN-Konvention „Übereinkommen über die Rechte von Menschen mit Behinderungen“. Die Mitglieder, die alle aus Nichtregierungs-Organisationen kommen, sind unabhängig und weisungsfrei.

    Den Monitoringausschuss gibt es seit Dezember 2008.“

    Wichtige Informationen wie die genaue Rechtgrundlage (Art. 33 Abs. 2. Vgl. http://www.un.org/disabilities/documents/convention/convoptprot-e.pdf), die Mitglieder, die Statuten, die Protokolle, etc. findet man leider nur auf anderen Seiten (z.B. bei der ÖAR) nur nicht unter „www.monitoringausschuss.at“.

    Zur im Artikel erwähnten Sitzung ist nicht einmal eine (vorläufige) Tagesordnung verfügbar! Äußerst bedauerlich.