Öffentliche Verkehrsmittel am Beispiel Deutschland

Um bis zu 42 Millionen DM teurer als erwartet wird für den Bund, daß Behinderte öffentliche Verkehrsmittel kostenlos benutzen können.

In einer Unterrichtung vom 24. November heißt es, der Finanzminister habe eine entsprechende überplanmäßige Ausgabe bewilligt, weil mehr Schwerbehinderte als erwartet das Angebot nutzten.

Die Verkehrsunternehmen hätten deshalb einen erhöhten Anspruch auf Erstattung von Fahrgeldausfällen, erläutert die Zeitschrift „Leben und Weg 1/93“.

Wie man sieht, verwenden behinderte Menschen öffentliche Verkehrsmittel, wenn man die technischen und strukturellen Voraussetzungen schafft.

Hier beginnt der Werbebereich Hier endet der Werbebereich
Hier beginnt der Werbebereich Hier endet der Werbebereich

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.