Persönliche Assistenz bundeseinheitlich regeln

Freak-Radio berichtet über die Mahnwache vor dem Sozialministerium.

Freak-Radio
Freak-Radio

Die von Katharina Zabransky (Freak-Radio) moderierte Sendung mit dem Titel „Persönliche Assistenz – jetzt!“ berichtete von der Mahnwache vor dem Sozialministerium für bundeseinheitliche Persönliche Assistenz am 5. Mai 2010, dem Europäischen Protesttag für die Gleichstellung von Menschen mit Behinderungen.

In der Sendung, die im ORF KulturCafé aufgenommen wurde, kamen betroffene Expertinnen und Experten zu Wort. Zabranskiy interviewte u.a. Mag. Bernadette Feuerstein (SLIÖ) und wollte wissen, welche Forderungen die Betroffenen konkret stellen.

Forderung nach bundeseinheitlicher Persönlicher Assistenz
SprecherIn: Mag. Bernadette Feuerstein
Audioquelle: Freak-Radio

Unsere Forderung – der Selbstbestimmt Leben Initiative Österreichs – ist, dass die Persönliche Assistenz bundeseinheitlich geregelt wird und dass es einen Rechtsanspruch darauf gibt, weil es nicht sein kann, dass es in den einzelnen Ländern so unterschiedliche Regelungen gibt.

Unserer Meinung nach müssten der Bund und die Länder sich zusammensetzen und ernsthafte Gespräche führen, wie diese Persönliche Assistenz bundeseinheitlich gesetzlich geregelt werden kann.

Hier beginnt der Werbebereich Hier endet der Werbebereich
Hier beginnt der Werbebereich Hier endet der Werbebereich

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.