Regionalmedien thematisieren breit Barrierefreiheit

Ob Bezirksblätter- oder Zeitungen, unter dem Dach der Regionalmedien Austria AG (RMA) werden insgesamt 129 Zeitungen vertrieben, die im Juli massiv das Thema Barrierefreiheit aufgriffen.

Flagge Österreich
BilderBox.com

„Ab Jänner 2016 müssen alle öffentlich zugänglichen Gebäude barrierefrei sein. Die Zeitungen der Regionalmedien Austria haben dazu im Juli eine flächendeckende Recherche durchgeführt“, heißt es in einer diesbezüglichen Pressemeldung der RMA.

„Die Recherchen der Redakteurinnen und Redakteure in den Bezirken konzentrierten sich hauptsächlich auf die jeweiligen Bezirkshauptstädte. Untersucht wurden unter anderem: Rathäuser, die Amtsräumlichkeiten der Bezirkshauptmannschaften, die Amtsräumlichkeiten der ortsansässigen Arbeiterkammer und Wirtschaftskammer sowie die lokalen Bahnhöfe“, erläutert die RMA die Vorgangsweise.

Die Ergebnisse werden in einer Gesamtauswertung wiedergegeben. Ergänzt wurde die umfangreiche Berichterstattung mit Interviews, Hintergrundberichterstattung sowie Service-Adressen.

Hier beginnt der Werbebereich Hier endet der Werbebereich
Hier beginnt der Werbebereich Hier endet der Werbebereich

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

0 Kommentare

  • Ja, hier in Salzburg sind die Bezirksblätter und das Stadtblatt fast die Einzigen, die regelmäßig über Barrierefreiheit berichten. Journalistisch gekonnt, noch dazu! Hohe Reichweite!
    Und die Belangsendung der AK im ORF, konkret, wochentags auf ORF 2 ab 18:30.

  • Ich habe keine dieser Berichte gelesen, für mich liest es sich allerdings so, als würde man sich „nur“ auf barrierefreie Gebäude, Lift, Rampen etc. beschränken. Wie sieht’s darin mit der thematisierten barrierefreien Information aus? Diese (be)trifft genannte Behörden auch…