Spiegelgrund: Beisetzung in zwei Etappen

Symbolische Bestattung am 28. April / Virtuelle Gedenkstätte im Internet geplant

Opfer der NS-Zeit
Dokumentationsarchiv des österreichischen Widerstandes

Die ermordeten Kinder vom Spiegelgrund finden bald ihre letzte Ruhe, berichtet der Kurier.

Nach 60 Jahren werden ihre Überreste (Gehirne, Rückenmarkstränge) am 28. April um 14 Uhr in zwei Etappen beigesetzt. „Bei der offiziellen Bestattung werden zwei Urnen stellvertretend für alle 600 Kinder beigesetzt“, sagt Pressekoordinatorin Milli Segal, „die anderen Urnen werden bereits vorher bestattet.“ Eine Vorgangsweise, die mit den Überlebenden und den Angehörigen der getöteten Kinder laut Segal abgestimmt wurde. Aus organisatorischen Gründen findet die Bestattung in zwei Teilen statt. Die Beisetzung so vieler Urnen würde rund vier Stunden dauern.

Das Unfassbare soll nicht vergessen werden. Im Mai soll eine permanente Ausstellung am Spiegelgrund aufsperren. Ein Symposium und eine virtuelle Gedenkstätte im Internet sind ebenfalls geplant, berichtet die Tageszeitung.

Hier beginnt der Werbebereich Hier endet der Werbebereich
Hier beginnt der Werbebereich Hier endet der Werbebereich

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.