Täglich neue Meldungen zum Pflegegeld

Es gelingt einem kaum den Überblick zu bewahren. Die Regierungsvertreter widersprechen sich fast täglich.

Zeitungen
BIZEPS

Laut Finanzminister Grasser wird es noch heuer eine Erhöhung des Pflegegeldes geben – allerdings nicht linear für alle Pflegegeldstufen um 1,8 Prozent, wie von Vizekanzler Haupt (FPÖ) gefordert, meldet heute der Kurier.

Im Standard sagt die neue FPÖ-Generalsekretärin Magda Bleckmann auf die Frage: „Steuerreform und Pflegegeld sind unverrückbar ?“ folgendes: „Die Steuerreform hat Priorität Nummer 1 und muss im Budget stehen. Auch die Erhöhung des Pflegegelds ist wichtig. Da wird man sehen, wer eine soziale Komponente hat und wer nicht.“

Die Fakten:

Im Regierungsübereinkommen von FPÖ-ÖVP – aus dem Februar 2000 – wurde eine „Eine Einmalzahlung im Bereich des Pflegegelds“ vereinbart. Diese Vereinbarung wurde nicht eingehalten.

Im Regierungsübereinkommen von ÖVP-FPÖ – aus dem Februar 2003 – wurde weder eine Einmalzahlung noch eine Valorisierung vereinbart.

Hier beginnt der Werbebereich Hier endet der Werbebereich
Hier beginnt der Werbebereich Hier endet der Werbebereich

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

0 Kommentare

  • Warum hat hier nicht mal ein Verteter mit Behinderung das Sagen. Man sollte eigentlich nur über Angelegenheiten, bei denen man sich auskennt, mitsprechen. In der Politik ist dies hier wohl eindeutig nicht der Fall!!

  • Wir stehen vor dem kalten Kapitalismus. Mehr ist nicht zu sagen.

  • @Brigitte Haberstroh: Soweit ich weis it Herr Huainigg derzeit krank.

  • Genau, wo ist der Herr Huainigg, wenn man ihn braucht? Für den Wahlkampf war er ja noch gut genug.

  • Wir sind und bleiben eine Randgruppe! Es gibt doch in der Politik so viele Behindertensprecher. Was machen diese Menschen? Es kann einfach nicht sein, dass diese leider alle von Geburt an behinderten Vertreter, die zwar eingeschränkt sind, aber nie uneingeschränkt gelebt haben uns wirklich Behinderten offiziell Vertreten aber für uns überhaupt nichts erreichen! Wenn diese Personen nichts erreichen, dann sind sie fehl am Platz! Wir müssten von wirklich Behinderten vertreten werden.