tlhIngan Hol Dajatlh’a‘ ?

Wer diese Frage nicht beantworten kann, wird den Job wohl auch nicht bekommen.

Die Stadtverwaltung von Multnomah County im US-Bundesstaat Oregon sucht derzeit einen Dolmetscher mit außergewöhnlicher Qualifikation für die Abteilung für psychisch kranke Menschen. Wenn man die Frage „tlhIngan Hol Dajatlh’a‘ ?“ (Sprechen Sie Klingonisch?) wahrheitsgemäß mit „HISlaH“ (Ja) beantworten kann, dürfte man einer Anstellung schon ziemlich sicher sein.

Einige Patienten – so behauptet eine durch das Internet geisternde Pressemeldung – weigern sich anders als auf Klingonisch zu kommunizieren. Entstanden ist die Sprache in der „Star-Trek“ Fernsehserie, wo sie Außerirdische sprechen. Als Kunstsprache wird sie im Internet seit langem gepflegt und verbreitet und findet nun auch ihren Weg ins reale Leben.

„Wir haben einige Fälle, bei denen unsere Patienten nur auf Klingonisch kommunizieren wollen“, behauptet die kaufmännische Leiterin der Anstalt.

Die Suchmaschine Google bietet ihre Benutzeroberfläche seit einiger Zeit auch in klingonischer Sprache an. In den USA steigt die Zahl derer, die Klingonischen sprechen können, stetig an. Im Internet finden sich daher interaktive Klingonisch-Sprachkurse, Online-Wörterbücher und Seiten mit den wichtigsten Phrasen

Ob ein Klingone zu dieser Pressemeldung nur ein wütendes „bInep!“ (Du lügst!) schreien würde, können wir leider nicht eruieren.

Hier beginnt der Werbebereich Hier endet der Werbebereich
Hier beginnt der Werbebereich Hier endet der Werbebereich

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.