Video: ADA-Feier im Weißen Haus

Festakt am 24. Juli 2009 im Weißen Haus anlässlich des 19. Jahrestages des Anti-Diskriminierungsgesetzes in den USA.

„Die UN-Konvention über die Rechte von Menschen mit Behinderungen setzt fort, womit der Americans with Disabilities Act (ADA) vor 19 Jahren begonnen hat“, hält Barrack Obama in einer feierlichen Ansprache fest und führt aus: „Erst der ADA hat Amerikanern mit Behinderungen endgültig das Recht zu wählen garantiert. Ein Recht, das nur etwas bedeutet, wenn man seine Stimme auch wirklich in der Wahlzelle abgeben kann.“

„Vor 20 Jahren wurden behinderte Menschen noch daran gemessen, was Leute über sie sagten, dass sie nicht können, anstatt daran, was sie können. Arbeitgeber konnten noch ohne Konsequenzen sagen: Leute von ihrer Art stellen wir nicht an. Wenn man dagegen gerichtlich vorgehen wollte, hatte man keine Chance, man kam ja nicht einmal in das Gerichtsgebäude“, so Obama, der sich aber auch bewusst ist, dass noch ein weiter Weg zur gleichberchtigenten Teilhabe zu beschreiten ist.

Das Video zur feierlichen Unterzeichnung der Ankündigung sehen Sie untenstehend in englischer Sprache.

Hier beginnt der Werbebereich Hier endet der Werbebereich
Hier beginnt der Werbebereich Hier endet der Werbebereich

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

0 Kommentare

  • Mit grossem Interesse habe ich hier in Indonesien vom Festakt bezüglich dem Dikrimminierungs-Gesetz in den USA gelesen. Mit grosser Freude habe ich bemerkt, dass Präsident Obama ein Linkshändler ist? Ist er darum randgruppenfreundlich? Auch ich war Linkshändler.


    Mit freundlichen Grüssen

    Christoph Eggli