Vortrag „Was wir von Menschen mit Trisomie 21 lernen können“

Top-Experte Prof. Dr. André Frank Zimpel (Universität Hamburg) spricht über Neurodiversität und soziales Lernen. Am Mittwoch, 11.9.2019, im SkyDome des Wiener Hilfswerks.

Logo Hilfswerk
Hilfswerk

Menschen mit Trisomie 21 erschließen sich Dinge anders als Menschen ohne diese genetische Abweichung. Die Anerkennung einer Vielfalt funktionierender menschlicher Nervensysteme als gleichberechtigte Lebensformen ist ein Axiom der Neurodiversitätsforschung.

Prof. Zimpel fasst in seinem Vortrag auf Basis einer groß angelegten Studie zusammen, was heute als gesicherter Befund gelten kann und welche Konsequenzen unser Bildungssystem daraus zu ziehen hat.

Zur Person

Univ. Prof. Dr. André Frank Zimpel forscht seit mehr als 25 Jahren zum Thema, wie sich Menschen mit Lernschwierigkeiten die Welt erschließen. Leidenschaftlich und anschaulich eröffnet er neue Sichtweisen.

Er ist Psychologe und Lehrer für Mathematik und Kunst. Seit 1994 lehrt er als Professor für Erziehungswissenschaft mit dem Förderschwerpunkt „Geistige Entwicklung“ an der Universität Hamburg.

Sein besonderes Interesse gilt der Syndromanalyse, der rehabilitationspsychologischen Diagnostik, den Neurowissenschaften und der Anthropologie.

Veranstaltung

„Was wir von Menschen mit Trisomie 21 lernen können. Neurodiversität und soziales Lernen“
Vortrag von Univ. Prof. Dr. André Frank Zimpel (Universität Hamburg)
Zeit: Mittwoch, 11. September 2019 um 18.30 Uhr
Ort: SkyDome, Schottenfeldgasse 29/2, 1070 Wien
Veranstalter: Selbsthilfegruppe Down Syndrom Wien in Zusammenarbeit mit Down Syndrom Österreich und Wiener Hilfswerk
Anmeldung: Bitte um Anmeldung an anmeldung@down-syndrom.at
Eintritt frei, Spende erbeten.

Hier beginnt der Werbebereich Hier endet der Werbebereich
Hier beginnt der Werbebereich Hier endet der Werbebereich

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

2 Kommentare

  • bitte, vielleicht könntet ihr unterlagen schicken, wir schafften es nicht,
    selbst den vortrag zu besuchen.

    danke & m l g

    regina & peter

  • Mich würde das Thema auch sehr interessieren!

    Gibt es den Text im Internet? Oder zumindest eine Zusammenfassung?