Weniger Menschen bekommen Pflegegeld

Die von SPÖ-ÖVP Koalition im Jahr 2010 beschlossenen Sparmaßnahmen beim Pflegegeld zeigen die befürchteten negativen Auswirkungen.

Fragen rund ums Bundespflegegeldgesetz
Scharl, Magdalena

Im Herbst 2010 kündigte die Regierung an, den Zugang zu Pflegegeld zu verschärfen, um Geld einzusparen.

Der Beschluss erfolgte im Sparpaket des Jahres 2010 und zeigte schon vor Monaten Auswirkungen bei den Neueinstufungen – und zwar noch sogar stärkere, als angekündigt.

Nun wurden am 15. Jänner 2012 die neuesten Zahlen der Pflegegeldbezieherinnen und -bezieher bekannt. Trotz Überalterung der Bevölkerung ist die Zahl dieser sogar rückläufig. Es beziehen über 5.500 Personen weniger Pflegegeld als vor einem Jahr.

Zusätzlich fällt auf, dass sie häufiger die Stufe 1 und seltener die Stufe 2 erhalten (im Vergleich zu 2010) – was ganz klar eine Auswirkung der Einstufungsverschärfungen ist.

Die Zahlen sind deswegen bemerkenswert, weil es die letzte Gelegenheit sein könnte, diese Zahlen zu vergleichen. Seit Jänner 2012 werden nämlich alle Pflegegeldbezieherinnen und -bezieher von Landespflegegeld zum Bund dazugerechnet und die Zahlen sind dann nicht mehr leicht mit denen der Vorjahre vergleichbar.

Hier beginnt der Werbebereich Hier endet der Werbebereich
Hier beginnt der Werbebereich Hier endet der Werbebereich

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.