Shadi Abou-Zahra

„Wir produzieren Standards“

Shadi Abou-Zahra berichtete bei der Veranstaltung "Warum barrierefreies Internet?" von "accessible media" am 12. Oktober 2006 in Wien über die geplanten Richtlinien WCAG 2.0 und warum Accessibility ein Prozess ist.

Abou-Zahra ist für die Organisation World Wide Web Consortium (W3C) – ein internationales Konsortium, in dem Mitgliedsorganisationen, ein fest angestelltes Team, und die Öffentlichkeit gemeinsam daran arbeiten, Web-Standards zu entwickeln – als Experte im Bereich barrierefreies Internet tätig.

„Wir produzieren Standards“, erläutert er und verweist auf die seit dem Jahr 1999 geltenden W3C Richtlinien für barrierefreies Internet. Diese „W3C Web Content Accessibility Guidelines 1.0 (WCAG 1.0)“ sind in vielen Ländern – so auch in Österreich – Beurteilungsstandards der Gesetzgebung, wenn es um barrierefreies Internet geht.

Von WCAG 1.0 zu WCAG 2.0

Die Richtlinien WCAG 1.0 wurden im Jahr 1999 veröffentlicht. Nun wird seit Jahren intensiv an einer Nachfolge gearbeitet. Diese WCAG 2.0 sollen in absehbarer Zeit erscheinen. „Wann dies genau ist, kann ich nicht beantworten“, so Abou-Zahra auf Nachfrage aus dem Publikum.

Obwohl der Entwurf der WCAG 2.0 nicht unumstritten ist, rät Abou-Zahra den Teilnehmerinnen und Teilnehmern, sich trotzdem schon jetzt damit vertraut zu machen. Derzeit werden über 400 Anregungen bearbeitet und danach könnten die Richtlinien veröffentlicht werden.

Was ändert sich?

Die neuen Richtlinien für barrierefreies Internet sollen technologieunabhängiger sein und die „Kriterien müssen leichter testbar werden“, kündigt er im Rahmen der Veranstaltung von accessible media die wesentlichsten Verbesserungen an. Wichtig sei auch, dass „eine Vielzahl von begleitender Information“ zu den neuen Richtlinien erstellt werde. Daran werde im W3C gerade gearbeitet.

Über den Vortragenden

Shadi Abou-Zahra ist seit dem Jahr 2003 Mitarbeiter der Web Accessibility Initiative (WAI) des W3C und Experte für barrierefreies Internet.

Hier können Sie den Vortrag „Accessibility ist ein Prozess – am Beispiel WCAG 2.0“ nachlesen.

Hier beginnt der Werbebereich Hier endet der Werbebereich
Hier beginnt der Werbebereich Hier endet der Werbebereich

Hinterlassen Sie ein Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert